Universal Music und TikTok
Universal Music entfernt Songs von TikTok: Gründe und Auswirkungen

Universal Music Group (UMG) hat angekündigt, seine Songs ab dem 1. Februar von der Social-Media-Plattform TikTok zu entfernen, nachdem die Verhandlungen über einen neuen Lizenzvertrag gescheitert sind.

Diese Entscheidung führt dazu, dass die Songs von bekannten Künstlern möglicherweise ab Donnerstag nicht mehr auf TikTok verfügbar sein werden.

Universal Music Group und TikTok

Die Universal Music Group ist eines der größten Musikunternehmen weltweit und beheimatet zahlreiche bekannte Künstler und Bands. Darunter Taylor Swift, Adele, Drake und Billie Eilish. Nun werden die Songs dieser bekannten Künstler und Künstlerinnen und viele weitere von TikTok verschwinden.

Warum entfernt Universal Music Songs von TikTok?

Universal und TikTok haben sich nicht auf die Bedingungen für eine neue Vereinbarung geeinigt, und nach Ablauf der aktuellen Vereinbarung wird die Universal Music Group, einschließlich der Universal Music Publishing Group, die Lizenzierung von Inhalten für TikTok und die TikTok-Musikdienste einstellen.

“The terms of our relationship with TikTok are set by contract, which expires January 31, 2024. In our contract renewal discussions, we have been pressing them on three critical issues—appropriate compensation for our artists and songwriters, protecting human artists from the harmful effects of AI, and online safety for TikTok’s users.”

Open Letter – Universal Music Group

1. Faire Kompensation von Künstlern und Songschreibern

In Bezug auf die Entlohnung ihrer Künstler und Songschreiber hat TikTok einen Vorschlag unterbreitet, der vorsieht, diese zu einem Tarif zu vergüten, der weit unter dem liegt, was ähnlich große soziale Netzwerke anbieten. Ein Beleg für die geringe Kompensation, die TikTok Künstlern und Songwritern bietet, ist die Tatsache, dass trotz seiner umfangreichen und wachsenden Nutzerbasis, steigender Werbeeinnahmen und zunehmender Abhängigkeit von Musikinhalten, TikTok lediglich etwa 1 % zum Gesamtumsatz beiträgt.

2. Einsatz von KI durch TikTok

Ein weiteres wichtiges Thema in dieser Auseinandersetzung ist der Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) durch TikTok. UMG kritisiert, dass TikTok aktiv die Verwendung von KI-erzeugter Musik auf seiner Plattform fördert. Sie entwickeln Werkzeuge, die nicht nur die Produktion solcher Musik unterstützen, sondern auch deren Einsatz verstärken. Durch den Versuch, vertragliche Rechte zu sichern, die diese KI-Inhalte bevorzugen, könnte TikTok die Einnahmen herkömmlicher Künstler erheblich schmälern. Dies könnte langfristig dazu führen, dass KI-generierte Musik die Rolle menschlicher Künstler übernimmt.

3. Online-Sicherheit für TikTok Nutzer

Darüber hinaus gibt es Bedenken bezüglich der Online-Sicherheit auf TikTok.
TikTok zeigt wenig Initiative, die großen Mengen an Inhalten auf seiner Plattform, die Urheberrechte von Musikern verletzen, zu kontrollieren. Es bietet keine effektiven Lösungen für die wachsenden Probleme rund um urheberrechtlich geschützte Inhalte an. Zudem wird TikTok für seinen mangelhaften Umgang mit Hassrede, Bigotterie, Mobbing und Belästigung kritisiert.

Universal behauptete außerdem, dass TikTok “versucht, ein musikbasiertes Geschäft aufzubauen, ohne einen fairen Wert für die Musik zu zahlen”.

Wie reagiert TikTok auf den Entschluss von Universal Music?

TikTok reagierte daraufhin mit der Enttäuschung, dass Universal auf ein “kostenloses Werbe- und Entdeckungsinstrument” für seine Künstler verzichtet hat.

Aber auch wenn TikTok sich behauptet und öffentlich Stellung bezieht, ist dies ein schwerer Schlag für die App. Besonders, da TikTok kürzlich verstärkt darauf gesetzt hat, Musik in den Vordergrund zu rücken und von seiner wachsenden Bedeutung als Plattform zur Musikentdeckung zu profitieren.

Auswirkungen für TikTok und Universal Music

Die Entfernung der UMG-Songs von TikTok ist ein deutliches Zeichen für die sich wandelnde Dynamik im digitalen Musikgeschäft. Während die genauen Auswirkungen dieser Entscheidung noch abzuwarten sind, ist klar, dass sowohl TikTok als auch die Musikindustrie vor neuen Herausforderungen stehen, um eine für beide Seiten vorteilhafte Beziehung aufrechtzuerhalten.

Aber im Moment sieht es so aus, als würden viele Popsongs in der App verschwinden, was bei den TikTok-Nutzern für viel Verwirrung und Frustration sorgen könnte.

Es ist davon auszugehen, dass die Parteien irgendwie an den Verhandlungstisch zurückkehren werden, um dies durch einen Kompromiss zu klären.

jetzt den contentking.de Newsletter abonnieren

Und wir halten Dich immer auf dem aktuellen Stand!

das könnte Dich ebenfalls interessieren

Neue Google Updates? Schwankungen in SERPs

Seit einigen Wochen unterliegen die Rankings von Websites ständig starken Schwankungen. Einige SEO-Experten spekulieren nun, ob den Schwankungen weitere Google Updates zugrunde liegen könnten.

Keine Google Indexierung bei mobil unzugänglichen Websites ab Juli

Ab Juli werden Websites, die mit Mobilgeräten nicht zugänglich sind, nicht mehr bei Google indexiert. Wie Du sicherstellst, dass deine Websites weiterhin von Google indexiert werden, haben wir Dir im Folgenden zusammengefasst.

Juni 2024 Spam-Update im Google Search Status Dashboard

Es gibt Neuigkeiten für Suchmaschinenoptimierer: Google hat am 20. Juni 2024 offiziell ein neues Spam-Update im Google Search Status Dashboard veröffentlicht. Wer bisher sauberes SEO gemacht hat, den dürfte das nicht wirklich beunruhigen, denn Google versucht hier wirklich Herr über die massive Spamflut zu werden.

Action-URLs blockieren: Mit robots.txt SEO verbessern

Google-Analyst Gary Illyes erinnert an die Bedeutung von robots.txt für SEO. Er macht Handlungsvorschläge, mit denen SEO verbessert werden kann.