Google präsentiert neues Themenautorität-System für effizientere Nachrichtensuche
Google optimiert sein langjähriges Themenautoritätssystem zur effektiveren Identifizierung und Präsentation hochwertiger Nachrichteninhalte.
Google hat ein verbessertes System zur Ermittlung von Themenautorität in seinen Suchergebnissen angekündigt. Dieses System, das schon seit mehreren Jahren im Einsatz ist, zielt darauf ab, die Identifikation und Präsentation von qualitativ hochwertigen, sachkundigen Inhalten in spezialisierten Themenbereichen wie Gesundheit, Politik oder Finanzen zu optimieren.

Google’s Themenautorität: Ein Blick hinter die Kulissen

Trotz der Neuheit der Ankündigung betonte Google’s Search Liaison, Danny Sullivan, dass das System der Themenautorität nicht neu ist. Es wurde über Jahre hinweg verfeinert und ist ein integraler Bestandteil von Googles fortlaufenden Bemühungen, mehr Transparenz über die Funktionsweise seiner Rankings zu schaffen. Das System der Themenautorität basiert auf einer Reihe von Signalen, die helfen, die Expertise einer Publikation in einem bestimmten Fachgebiet zu bewerten. Zu diesen Signalen zählen die Bekanntheit einer Quelle für ihr Thema oder ihren Standort, die Originalität ihrer Berichterstattung und ihr Ruf, der aus der Historie qualitativ hochwertiger Berichte und Empfehlungen von Experten abgeleitet wird.

Anwendungsbeispiele und praktische Auswirkungen des neuen Systems

Das von Google angeführte Beispiel verdeutlicht die praktischen Auswirkungen der Themenautorität: Bei der Berichterstattung über ein lokales Ereignis wie eine Überschwemmung würden Suchergebnisse von lokalen Nachrichtenveröffentlichungen, die regelmäßig über Themen aus der betreffenden Stadt oder Gemeinde berichten, höher gerankt. Dies gilt sogar dann, wenn größere nationale Medien ebenfalls über das Ereignis berichten. Die Anwendung des Systems der Themenautorität hat weitreichende Auswirkungen, insbesondere für lokale Nachrichtenveröffentlichungen und Verlage mit spezifischem Fachwissen. Sie sollten nun bei Suchanfragen, die sich auf ihr Fachgebiet oder ihre Region beziehen, häufiger in den Suchergebnissen erscheinen.

Optimierung für die Themenautorität

Was die Optimierung für Themenautorität betrifft, so hat Google eine recht einfache Empfehlung: Weiterhin qualitativ hochwertige Berichterstattung über die Bereiche und Themen bieten, die man gut kennt. Hierbei sollten die bestehenden Richtlinien von Google für hilfreiche Inhalte stets eingehalten werden. Googles Versprechen ist, dass Inhalte und Veröffentlichungen, die diese Anforderungen erfüllen, mit besserer Sichtbarkeit und mehr Traffic sowohl in der Google-Suche als auch in Google News belohnt werden.

jetzt den contentking.de Newsletter abonnieren

Und wir halten Dich immer auf dem aktuellen Stand!

das könnte Dich ebenfalls interessieren

Google Update Juli 2023 – Daten der SEO-Tools schlagen Alarm

Es wurde bereits lange erwartet und nun scheint das aktuelle Juli 2023 Google Update in vollem Gange zu sein. Die bekannten SEO-Tools zeigen sehr überhitzte Werte für die Rankingfluktuationen – Die SEO-Community ist allerdings noch erstaunlich ruhig für die scheinbar massive Bewegung in den SERPs.

iContact übernimmt MOZ – Marktkonsolidierung schreitet voran.

Der Online Marketing Markt befindet sich auch 2021 in einem Stadium der Konsolidierung: der eMail-Marketing-Riese iContact hat nun den SEO-Spezialisten und Toolanbieter MOZ übernommen.

Werbung verändert sich: weitere Tracking-Einschränkungen bei Google

Google hat in einem Blogbeitrag erneut verkündet, das Tracking von Nutzern und personalisierte Werbung zukünftig zu unterlassen. Einen besonderen Anlass dazu gab es nicht, die Ersatz-Technologie wurde bereits im Januar angekündigt. Wenn mit der Mitteilung das Ziel verfolgt wird, dass viel über das Ende der personalisierten Werbung beim Suchmaschinengiganten berichtet wird, ist der Plan aufgegangen.

Google stellt Cookie-Alternative FLoC vor

Google macht sich bereit für eine Internet-Welt ohne Cookies. Der Privacy-First Ansatz soll in Googles Anzeigengeschäft künftig mittels “Federal Learning of Cohorts”, kurz “FLoC” umgesetzt werden. Die Cookie-Alternative soll jedoch ähnlich hohe Konversionsraten hervorrufen.