Amazons Umsätze sind in Q2 2023 gestiegen
Amazon schreibt seinen starken finanziellen Erfolg im zweiten Quartal 2023 teilweise der Einführung fortschrittlicherer Maschinenlernmodelle zu. Durch die Nutzung künstlicher Intelligenz konnte Amazon Marketer dabei unterstützen, ihre Zielgruppen kosteneffizient zu erreichen und gleichzeitig die Klickraten und den ROAS zu erhöhen, was die kontinuierliche Innovationskraft des Unternehmens unterstreicht.

Umsätze von über 10 Milliarden US-Dollar markieren die Erholung des digitalen Werbemarktes

Amazon hat im zweiten Quartal 2023 starke Leistungen gezeigt und mit seinen Werbedienstleistungen 10,68 Milliarden US-Dollar erwirtschaftet. Dies stellt eine Steigerung von 22 % im Vergleich zum gleichen Zeitraum des Jahres 2022 dar und signalisiert einen Aufschwung im digitalen Werbemarkt nach der wirtschaftlichen Rezession.

Warum dies wichtig ist

Nach einer Flaute im digitalen Werbemarkt infolge der wirtschaftlichen Rezession haben Unternehmen wie Google, Meta und Microsoft alle eine Verbesserung der Werbeeinnahmen verzeichnet. Jedoch konnte keiner von ihnen ein prozentuales Wachstum im Jahresvergleich vorweisen, das so stark war wie das von Amazon. Das solide Abschneiden des Einzelhandelsgiganten ist ein klares Zeichen für den Aufschwung in der digitalen Werbeindustrie, was zögerlichen Marketern Sicherheit bieten sollte. Ein Wiederherstellen des Vertrauens in den Sektor sollte zu erhöhten Werbeausgaben im dritten Quartal führen.

Amazon führt den Weg mit KI

Amazon führt seinen starken Leistungsausweis teilweise auf die Einführung fortschrittlicherer Maschinenlernmodelle zurück. Das Unternehmen erklärte, dass seine neue Technologie Werbetreibenden dabei hilft, ihre Zielgruppen mit optimaler Kosteneffizienz zu erreichen, während sich die Branche von Drittanbieter-Cookies abwendet. Amazon berichtete, dass Marketer von erhöhten Klickraten und Return on Ad Spend (ROAS) sowie von sinkenden Kosten pro Impression profitierten.

Aussagen von Amazon

Andy Jassy, der CEO von Amazon, beschrieb das zweite Quartal als “weiteres starkes Quartal des Fortschritts”. Er äußerte:

“Wir haben unsere Kosten in unserem Liefernetzwerk weiter gesenkt, während wir Prime-Kunden die schnellsten Lieferzeiten bieten, die wir je verzeichnet haben.” “Unser AWS-Wachstum hat sich stabilisiert, da die Kunden von der Kostenoptimierung zur neuen Workload-Bereitstellung wechseln, und AWS hat seine bedeutende Führungsposition in der Cloud mit einer Reihe von generativen KI-Veröffentlichungen, die es Unternehmen erleichtern und kostengünstiger machen, Modelle zu trainieren und zu betreiben (Trainium und Inferentia-Chips), Large Language Models für den Aufbau generativer KI-Anwendungen und Agenten (Bedrock) zu personalisieren und mit CodeWhisperer wesentlich effizienter Code zu schreiben.” “Wir sehen weiterhin eine starke Nachfrage nach unseren Werbedienstleistungen, da das Team weiterhin Innovationen für Marken vorantreibt, einschließlich der Vorbereitung auf den Thursday Night Football, bei dem Werbetreibende ihre Spots nach Zielgruppe anpassen und interaktive Erfahrungen für Verbraucher schaffen können.” “Wir freuen uns weiterhin auf das, was den Kunden und dem Unternehmen in der Zukunft bevorsteht.”

jetzt den contentking.de Newsletter abonnieren

Und wir halten Dich immer auf dem aktuellen Stand!

das könnte Dich ebenfalls interessieren

Juni 2024 Spam-Update im Google Search Status Dashboard

Es gibt Neuigkeiten für Suchmaschinenoptimierer: Google hat am 20. Juni 2024 offiziell ein neues Spam-Update im Google Search Status Dashboard veröffentlicht. Wer bisher sauberes SEO gemacht hat, den dürfte das nicht wirklich beunruhigen, denn Google versucht hier wirklich Herr über die massive Spamflut zu werden.

AI Overviews deaktivieren: laut Google nicht möglich

In einem Forum-Beitrag äußert sich Google zu FAQs über AI Overviews. Google hält unter anderem fest, dass es nicht möglich ist, AI Overviews zu deaktivieren.

Endloses Scrollen bei Google vorbei: Ende der SERPs wieder da

Das endlose Scrollen bei Google wurde nun eingestellt. Wie sich diese Änderung auf das Online-Marketing auswirkt, haben wir in dieser News zusammengefasst.

Soft 404-Fehler und ihre Auswirkungen auf SEO

Google-Analyst Gary Illyes warnt in seinem kürzlich veröffentlichen LinkedIn Post vor Soft 404-Fehlern und ihren Auswirkungen auf Crawler und erklärt, warum eine vollständige Fehlerbehebung zwingend erforderlich ist für SEO und die Effizienz einer Website.