Meta präsentiert KI-gestützte Tools für Video- und Bildbearbeitung mit Textprompt
Meta stellt zwei innovative KI-Projekte vor, die die Video- und Bildbearbeitung revolutionieren und neue Chancen für Nutzer sowie Content-Ersteller bieten.

“Emu Video”: Revolution in der Videoproduktion

Das erste Projekt, “Emu Video“, ermöglicht die Erstellung kurzer Videoclips basierend auf Textanweisungen. Diese Technologie, die aus dem KI-Forschungsprojekt “Emu” von Meta hervorgegangen ist, bietet eine einheitliche Architektur für die Videogenerierung. Sie kann auf verschiedene Eingaben reagieren, sei es nur Text, nur Bild oder eine Kombination aus beidem. Der Prozess ist in zwei Schritte unterteilt: Zuerst wird ein Bild auf Grundlage einer Texteingabe erzeugt, dann ein Video, das sowohl vom Text als auch vom erzeugten Bild abhängt. Diese Methode ermöglicht es, effizient hochwertige Videoclips zu erstellen, die auf einfachen Text- oder Standbildeingaben basieren.

“Emu Video” kann 512×512 Pixel große, vier Sekunden lange Videos mit 16 Bildern pro Sekunde erzeugen. Diese Technologie übertrifft deutlich Metas frühere Text-zu-Video-Erstellungsprozesse und wird in menschlichen Bewertungen aufgrund ihrer Qualität und Treue zur Textaufforderung stark bevorzugt. Besonders interessant für Marken könnte die Möglichkeit sein, Videoclips zu erstellen, die auf einem Produktfoto und einer Texteingabe basieren, was eine Vielzahl neuer kreativer Optionen eröffnet.

“Emu Edit”: Intuitive Bildbearbeitung durch Konversationsaufforderungen

Das zweite Projekt, “Emu Edit”, revolutioniert die Bildbearbeitung, indem es Nutzern ermöglicht, benutzerdefinierte, spezifische Bearbeitungen in Bildern vorzunehmen, basierend auf Konversationsaufforderungen. Anstatt den zu bearbeitenden Teil des Bildes markieren zu müssen, können Nutzer einfach darum bitten, ein bestimmtes Element zu bearbeiten, und das System versteht, auf welchen Teil des Bildes sich die Anfrage bezieht. Diese Innovation könnte die Bearbeitung von KI-Bildern erheblich vereinfachen und individuellere Variationen ermöglichen, die genau auf die Bedürfnisse der Nutzer zugeschnitten sind.

Die Möglichkeiten, die “Emu Edit” bietet, sind enorm und könnten insbesondere für Content-Ersteller und Marketingfachleute von großem Nutzen sein. Die Fähigkeit, Bilder schnell und intuitiv anzupassen, eröffnet neue Wege in der personalisierten Content-Erstellung und könnte die Effizienz in der visuellen Kommunikation erheblich steigern.

Metas Engagement für die Kennzeichnung von KI-generierten Inhalten

Meta hat auch Maßnahmen zur Kennzeichnung von KI-generierten Inhalten eingeführt, einschließlich eingebetteter digitaler Wasserzeichen auf synthetischen Inhalten. Dies ist ein wichtiger Schritt, um die Transparenz in der Nutzung generativer KI-Technologien zu gewährleisten und die Authentizität von Inhalten zu sichern.

Ausblick und Verfügbarkeit

Obwohl Meta noch keinen genauen Zeitpunkt für die Verfügbarkeit dieser neuen Tools in seinen Apps angekündigt hat, deuten die Entwicklungen darauf hin, dass sie bald verfügbar sein werden. Dies öffnet neue kreative Möglichkeiten und könnte die Landschaft der digitalen Content-Erstellung und des Online-Marketings nachhaltig prägen.

jetzt den contentking.de Newsletter abonnieren

Und wir halten Dich immer auf dem aktuellen Stand!

das könnte Dich ebenfalls interessieren

OpenAI API Credits: ab sofort nur noch mit Prepaid-Aufladung nutzbar

Für viele Onlinemarketer und SEOs ist die OpenAI API mittlerweile in fast alle Agentur- und Inhouse-Prozesse integriert. Bisher hat OpenAI die API-Credits am Monatsende einmal abgerechnet. Das wird sich ab sofort ändern: Nutzer der OpenAI API müssen nun in einem Prepaid-System die Credits aufladen und direkt bezahlen.

Gemini für Google Workspace verfügbar: Jetzt offiziell

Google präsentiert Gemini Business und Gemini Enterprise. Diese innovativen KI-Dienste für Google Workspace versprechen, die Arbeitswelt zu revolutionieren und Produktivität neu zu definieren.