Abschaltung von Google Unternehmensprofil Websites
Google Unternehmensprofil Websites werden abgeschaltet

Websites, die mit Google Unternehmensprofil erstellt wurden, werden im März deaktiviert. In diesem Artikel wird zusammengefasst, welche Auswirkungen dies hat und welche Alternativen es für betroffene Unternehmen gibt.

Abschaltung von Google Unternehmensprofil Websites

Unternehmen hatten lange Zeit die Möglichkeit, einfache Websites über ihr Google Unternehmensprofil zu erstellen. Nun können nicht mehr nur keine neuen Websites über das Google Unternehmensprofil erstellt werden, sondern auch die bestehenden Websites werden im März eingestellt. Nutzer, die ab März versuchen, mit Google Unternehmensprofil erstellte Websites zu besuchen, werden anstelle der Website zum jeweiligen Unternehmensprofil weitergeleitet. Diese Weiterleitung bleibt nur bis zum 10. Juni 2024 aktiv. Nach dem 10. Juni erhalten Besucher der Website eine Fehlermeldung.

Auswirkungen der Abschaltung

Weil die Weiterleitung zum Unternehmensprofil nur bis zum 10. Juni aktiv bleibt, ist es für betroffene Unternehmen wichtig, sich bei Bedarf eine neue Unternehmenswebsite zu erstellen. Diese kann dann im Unternehmensprofil angegeben werden.

Alternativen zu Google Unternehmensprofil Websites

Da eine Online-Präsenz in der heutigen Zeit für jedes Unternehmen unerlässlich ist, bietet es sich für Betroffene an, eine neue Unternehmenswebsite zu erstellen. Für das Erstellen einer neuen Website ist es erforderlich, ein anderes Tool zu nutzen. Google empfiehlt zur Erstellung einer neuen Unternehmenswebsite folgende Tools:

Wix
Squarespace
GoDaddy
Google Sites
Shopify
WordPress

Fazit

Nutzer, die bisher ausschließlich eine Website über Google Unternehmensprofil betrieben haben, müssen jetzt handeln. Um ihre Sichtbarkeit für Kunden im Internet aufrechtzuerhalten, ist es unumgänglich, eine eigene Unternehmenswebsite zu erstellen.

jetzt den contentking.de Newsletter abonnieren

Und wir halten Dich immer auf dem aktuellen Stand!

das könnte Dich ebenfalls interessieren

OpenAI API Credits: ab sofort nur noch mit Prepaid-Aufladung nutzbar

Für viele Onlinemarketer und SEOs ist die OpenAI API mittlerweile in fast alle Agentur- und Inhouse-Prozesse integriert. Bisher hat OpenAI die API-Credits am Monatsende einmal abgerechnet. Das wird sich ab sofort ändern: Nutzer der OpenAI API müssen nun in einem Prepaid-System die Credits aufladen und direkt bezahlen.

Gemini für Google Workspace verfügbar: Jetzt offiziell

Google präsentiert Gemini Business und Gemini Enterprise. Diese innovativen KI-Dienste für Google Workspace versprechen, die Arbeitswelt zu revolutionieren und Produktivität neu zu definieren.