facebook audio
Mehr als eine reine Clubhouse-Kopie: Facebook kündigt seine neuen Audio-Produkte an.

Facebook hat eine Reihe von Tools und Social-Audio-Angeboten für das soziale Netzwerk angekündigt. Mittels dieser neuen Formate sollen Facebook-Mitglieder wieder mehr in die Content-Kreation auf der Plattform eingebunden werden. Nachdem Apples App Clubhouse den Weg von Audio in Social Media geebnet und den Trend befeuert hatte, stellt Facebook nun seine Alternative vor.

Die Audio-Tools und -Funktionen werden in den kommenden Monaten ausgerollt.

Soundbites: ein Tonstudio für die Hosentasche

Facebook hat nach eigenen Angaben in Audio-Technologien wie Speech-to-Text und Sound-Morphing investiert, um professionelle Features eines Tonstudios auf eine benutzerfreundliche, einfach bedienbare Oberfläche einzubinden.

Mithilfe spezieller KI-Technologien sollen User bald eigene Audio Storys erstellen können, sowohl im öffentlichen Raum als auch von zu Hause aus. Diese kurzen Audio-Clips namens “Soundbites” sollen laut Facebook in den kommenden Monaten mit ausgewählten Creatives getestet und verbessert werden, bevor sie für alle verfügbar werden.

Bildquelle: Facebook

“Through our advances in AI, we can make audio quality magically great — even if you record on a busy street corner. You will be able to use music from Facebook’s Sound Collection in the background of your story to set the tone. And with the ability to mix audio tracks, a growing collection of sound effects, voice effects and filters”

Facebook

Podcasts auf Facebook

Weiterhin kündigt Facebook die Einführung von Podcasts auf der Plattform an. Diese können direkt in der App angehört werden, auch wenn diese im Hintergrund läuft. Der Facebook-Algorithmus soll Usern passende Podcasts basierend auf den persönlichen Interessen empfehlen.

Wie Clubhouse: Live Audio Rooms

Facebook führt auch einen direkten Clubhouse-Konkurrenten ein: die Facebook Live Audio Rooms. Das Tool soll bis zum Ende des Sommers über die Facebook-App verfügbar und zunächst in Facebook-Gruppen nutzbar sein. Facebook gibt an, dass fast 2 Milliarden Menschen Facebook-Gruppen nutzen, was der Platform einen starken Vorsprung im Bereich Social Audio verschaffen könnte.

“…we hope that unlocking audio will be as inspiring and fun as Groups already are. As part of this initial rollout — and because we know communities aren’t built just in Groups — we’ll also bring Live Audio Rooms to public figures so they can host conversations with other public figures, experts and fans. We’re making live audio both accessible and discoverable so that public figures …can share ideas with new audiences and create a forum for discussion, without the added pressure of being on camera.”

Facebook

Anders als es derzeit auf Clubhouse der Fall ist, sollen die Facebook Live Rooms auch eine Plattform für private Meetings unter Freunden darstellen.

Monetarisierung

Mit Facebooks Audioprodukten soll eine neue Option für Creatives entstehen, Geld mit ihren Inhalten zu verdienen. So könnte beispielsweise der Zugang zu bestimmten Live Rooms nur nach Bezahlung ermöglicht werden.

“Soon after launch, we’ll also offer other monetization models, like the ability to charge for access to a Live Audio Room through a single purchase or a subscription. Finally, to kickstart Soundbites, we’re introducing an Audio Creator Fund to support emerging audio creators and get early feedback on the new product experience.”

Facebook

Fazit: Facebooks Audio-Features lediglich als Clubhouse-Kopie zu bezeichnen, wäre nicht richtig. Die Plattform hat scheinbar einige Neuerungen einfließen lassen, und bietet bald neue Optionen der Monetarisierung für Creatives ähnlich wie auf TikTok oder YouTube.

jetzt den contentking.de Newsletter abonnieren

Und wir halten Dich immer auf dem aktuellen Stand!

das könnte Dich ebenfalls interessieren

OpenAI API Credits: ab sofort nur noch mit Prepaid-Aufladung nutzbar

Für viele Onlinemarketer und SEOs ist die OpenAI API mittlerweile in fast alle Agentur- und Inhouse-Prozesse integriert. Bisher hat OpenAI die API-Credits am Monatsende einmal abgerechnet. Das wird sich ab sofort ändern: Nutzer der OpenAI API müssen nun in einem Prepaid-System die Credits aufladen und direkt bezahlen.

Gemini für Google Workspace verfügbar: Jetzt offiziell

Google präsentiert Gemini Business und Gemini Enterprise. Diese innovativen KI-Dienste für Google Workspace versprechen, die Arbeitswelt zu revolutionieren und Produktivität neu zu definieren.