Rankingveränderungen durch Google Product Reviews Update
Das von Google am 8.4.2021 gestartete Product Reviews Update hat die Rankings von einingen Seiten die Produktbewertungen enthalten verändert.

Auswirkungen des Product Reviews Update

Am 8. April 2021 veröffentlichte Google ein gezieltes Suchalgorithmus-Update mit dem Namen “Product Reviews Update”. Einige amerikanische SEO-Datenanbieter stellen ähnlich große Rankingschwankungen fest wie im Dezember 2020, also das letzte Core Update eingespielt wurde.

Hintergrundinformationen über das Update:

Google: Product Reviews Update belohnt informative Produkttests

Barry Schwartz hat Analysen über die Auswirkungen des Updates auf searchengineland.com zusammengetragen:

Daten von RankRanger

Da das Produktrezensions-Update auf eine begrenzte Anzahl von Inhaltstypen abzielt, fühlt es sich wirklich ziemlich groß an, da Core-Updates eine viel breitere Inhaltspalette haben.

Barry Schwartz

RankRanger hat beim Product Reviews Update fast so viele Rankingveränderungen vernommen wie beim letzten Core Update:

Quelle: searchengineland.com

Auch die Volatilität unter einigen Top10-Rankings war ähnlich stark wie im Dezember:

Quelle: searchengineland.com

Daten von Semrush

Laut der Semrush-Stichprobe änderten an den Tagen des Updates insgesamt 30 % mehr URLs ihre Position als vor dem Update. Hier das Sensordiagramm:

Quelle: searchengineland.com
  • Die größte Volatilität stellte der Semrush Sensor am 09. April 2021 fest
  • Die Kategorien, die laut Semrush am meisten betroffen waren, sind Finanzen, Recht und Regierung, Jobs und Bildung, Autos und Fahrzeuge sowie Gesundheit

Fazit

Bald dürfte das Update auch die deutschen Suchergebnisse mit ähnlich vielen Positionsveränderungen erreichen. Es bleibt also noch Zeit, bereits veröffentlichte Bewertungen und Vergleiche von Produkten auf Vordermann zu bringen:

Für Seiten die Produkte bewerten und vergleichen gilt es nun, langfristig sicherzustellen, dass Produktrezensionen einzigartig sind und sich von der Konkurrenz abheben.

Barry Schwartz
Schreibe einen Kommentar

jetzt den contentking.de Newsletter abonnieren

Und wir halten Dich immer auf dem aktuellen Stand!

das könnte Dich ebenfalls interessieren

OpenAI API Credits: ab sofort nur noch mit Prepaid-Aufladung nutzbar

Für viele Onlinemarketer und SEOs ist die OpenAI API mittlerweile in fast alle Agentur- und Inhouse-Prozesse integriert. Bisher hat OpenAI die API-Credits am Monatsende einmal abgerechnet. Das wird sich ab sofort ändern: Nutzer der OpenAI API müssen nun in einem Prepaid-System die Credits aufladen und direkt bezahlen.

Nutzersignale optimieren – SEO Maßnahmen für bessere Rankings

Die Nutzersignale Deiner Website sind hilfreiche Indikatoren dafür, ob die Besucher Deiner Website zufrieden sind oder nicht. In diesem Artikel zeigen wir Dir auf, welche User Signals es gibt, wie Du sie deutest und wie Du sie nutzen kannst, um dein SEO zu optimieren. Und wir erklären Dir auch, wo Herausforderungen, Probleme und Schwächen bei der Analyse der Nutzersignale liegen.

Gemini für Google Workspace verfügbar: Jetzt offiziell

Google präsentiert Gemini Business und Gemini Enterprise. Diese innovativen KI-Dienste für Google Workspace versprechen, die Arbeitswelt zu revolutionieren und Produktivität neu zu definieren.