Soft 404-Fehler und ihre Auswirkungen auf SEO
Soft 404-Fehler und ihre Auswirkungen auf SEO

Google-Analyst Gary Illyes warnt in seinem kürzlich veröffentlichen LinkedIn Post vor Soft 404-Fehlern und ihren Auswirkungen auf Crawler und erklärt, warum eine vollständige Fehlerbehebung zwingend erforderlich ist für SEO und die Effizienz einer Website.

Soft 404-Fehler verstehen

Soft-404-Fehler treten auf, wenn ein Webserver einen Standard-HTTP-Statuscode “200 OK” für Seiten zurückgibt, die nicht existieren oder Fehlermeldungen enthalten. Dies führt Crawler auf die falsche Fährte und läuft daraus hinauf, dass Ressourcen für nicht existierende oder wenig hilfreiche Inhalte verschwendet werden.

Illyes veranschaulicht das, in dem er die Soft 404-Fehler mit einem Besuch in einem Café vergleicht, in dem alle Produkte, die auf der Speisekarte gelistet sind, in der Realität nicht verfügbar sind. Im Szenario des Café-Besuches führt das zu einer Frustration auf Seite des Kunden, im Falle der Soft 404-Fehler entsteht dadurch laut Illyes ein noch größeres Problem.

Die versteckten Kosten der Soft 404-Fehler

Illyes schreibt dazu:

“Crawlers use the status codes to interpret whether a fetch was successful, even if the contents of the page is basically just an error message. They might happily go back to the same page again and again wasting your resources, and if there are many such pages, exponentially more resources.”

Garry Illyes, LinkedIn

Die Auswirkungen reichen aber noch über die ineffektive Nutzung von Ressourcen der Crawler hinaus.

Mit hoher Wahrscheinlichkeit erscheinen diese Seiten mit Soft Fehlern nicht in den Suchergebnissen, da sie nicht indexiert werden können und somit herausgefiltert werden.

Um das zu verhindern, schlägt Illyes vor, den entsprechenden HTTP Statuscode zu übermitteln, sobald eine Fehlermeldung erscheint.

So können Webcrawler die Situation besser verstehen und ihre Ressourcen effektiver verwalten.

Illyes warnt ebenfalls vor Nachrichten wie “TOO MANY REQUESTS SLOW DOWN”, da Crawler textbasierte Nachrichten nicht identifizieren können und sie die Crawler somit ausbremsen würden.

Warum eine korrekte Fehlerbehebung so wichtig ist

Bei korrekter Fehlerbehebung können die Crawler sich auf das Abrufen und Indizieren von Webseiten mit hochwertigen Inhalten fokussieren, was dazu führt, dass sich die Sichtbarkeit in den Suchergebnissen verbessern wird.

Außerdem führt es zu einer effizienteren Nutzung von Serverressourcen, da Crawler immer wieder Bandbreiten für das Aufrufen von Fehlerseiten verschwenden.

Was Du für Deine Website tun kannst

Folgende Schritte helfen Dir, Soft 404-Fehler auf Ihrer Website zu erkennen und zu beheben:

  1. Regelmäßige Überwachung der Protokolle und Crawl-Berichte, um zu identifizieren, welche Seiten den 200 OK Statuscode trotz Fehlermeldung zurückgeben.
  2. Integriere eine vollständige Fehlerbehandlung auf Ihrem Server, um sicherzustellen, dass Fehlerseiten mit den entsprechenden HTTP-Statuscodes ausgeliefert werden (z. B. 404 für nicht gefunden, 410 für dauerhaft entfernt).
  3. Um die Reichweite Deiner Website zu überwachen und alle Seiten zu identifizieren, die als Soft-404-Fehler gekennzeichnet sind, verwende Tools wie Google Search Console.

Fazit

Soft 404-Fehler können einen großen Einfluss auf die Crawlability und Indexierung einer Website haben, da dadurch Serverresourcen verschwendet werden. Eine effektive Fehlerbehebung hilft somit, die Seiten in den Suchergebnissen besser zu ranken und somit auch die Effizienz einer Website zu steigern.

jetzt den contentking.de Newsletter abonnieren

Und wir halten Dich immer auf dem aktuellen Stand!

das könnte Dich ebenfalls interessieren

Juni 2024 Spam-Update im Google Search Status Dashboard

Es gibt Neuigkeiten für Suchmaschinenoptimierer: Google hat am 20. Juni 2024 offiziell ein neues Spam-Update im Google Search Status Dashboard veröffentlicht. Wer bisher sauberes SEO gemacht hat, den dürfte das nicht wirklich beunruhigen, denn Google versucht hier wirklich Herr über die massive Spamflut zu werden.

AI Overviews deaktivieren: laut Google nicht möglich

In einem Forum-Beitrag äußert sich Google zu FAQs über AI Overviews. Google hält unter anderem fest, dass es nicht möglich ist, AI Overviews zu deaktivieren.

Endloses Scrollen bei Google vorbei: Ende der SERPs wieder da

Das endlose Scrollen bei Google wurde nun eingestellt. Wie sich diese Änderung auf das Online-Marketing auswirkt, haben wir in dieser News zusammengefasst.

Best Practices für Bilder-SEO: Google veröffentlicht Update

Google hat ein Update zu den Best Practices für Bilder-SEO vorgenommen, das sich explizit auf den Abschnitt “HTML-Bildelemente zum Einbetten von Bildern verwenden” bezieht. Auch wenn das Update relativ unbedeutend scheint, ist es wichtig jede noch so kleine Änderung zu verstehen. So lässt sich deine Website effektiver optimieren, um auf dem Radar von Google zu bleiben. Gagan Ghotra berichtet in einem Beitrag auf X als erstes über das Update.