Make Instagram Instagram again
Instagram-User fordern das “alte” Instagram zurück – auch Kylie Jenner.

In den vergangenen Wochen wurde Kritik an der Neusortierung der Instagram-Inhalte laut. Die Plattform, die einst ein Ort für das Teilen von Fotos unter Freunden war, gleicht zunehmend TikTok, einer Plattform, auf der der Fokus auf kurzen Videoclips liegt. Das gefällt den Instagram-Usern so gar nicht.

Influencerin und Fotografin Tati Bruening hatte aus diesem Grund sogar eine Petition ins Leben gerufen, in der gefordert wird, die App wieder zu ihren Ursprüngen – den Fotos – zurückzuholen.

Was hat sich verändert?

Mark Zuckerberg, CEO von Instagram, hat bereits Anfang des Jahres eine Veränderung der Feed-Sortierung angekündigt. Am deutlichsten ist diese Veränderung im Instagram Haupt-Feed zu sehen. Dieser wird nun mehr und mehr von Beiträgen – vor allem kurzen Videoclips – von Profilen dominiert, denen man gar nicht folgt. Inhalte von Accounts, denen man folgt, gehen dadurch extrem unter.

Genau mit diesem Ansatz arbeitet TikTok – und das sehr erfolgreich. Die Masse an passenden Inhalten, die den Nutzern gezeigt werden können, intensiviert das Scrollen und damit die Nutzungsdauer. Das versucht Instagram nun ebenfalls – viele Instagram-Nutzer sind mit dem neuen Erlebnis aber ganz und gar nicht zufrieden.

Kylie Jenner teil die Forderung “Make Instagram Instagram again”

Kylie Jenner, Influencerin mit über 360 Millionen Followern auf Instagram, teilte die Forderung von Tati Bruening ebenfalls in ihrer Story und unterzeichnete die Petition – und das ist in der Hinsicht brisant, als dass die junge Frau höchstwahrscheinlich bereits in der Vergangenheit Einfluss auf die Gestaltung einer Social Media Plattform genommen hat:

Im Jahr 2018 twitterte Jenner diesen Kommentar in Bezug auf das Redesign von Snapchat, mit dem viele ebenfalls unzufrieden waren:

sooo does anyone else not open Snapchat anymore? Or is it just me… ugh this is so sad.— Kylie Jenner (@KylieJenner) February 21, 2018

Snapchat stellte einige Funktionen zurück und verfeinerte seinen Ansatz entsprechend der Nutzernachfrage. Jenners Kommentare haben also zusammen mit einer entsprechenden Petition einen Wandel ausgelöst. Wenn Jenner spricht, hören viele Leute zu, was letztendlich mehr Nutzer zu TikTok treiben könnte – das Gegenteil der beabsichtigten Wirkung von Instagrams Änderungen.

jetzt den contentking.de Newsletter abonnieren

Und wir halten Dich immer auf dem aktuellen Stand!

das könnte Dich ebenfalls interessieren

Neue Google Updates? Schwankungen in SERPs

Seit einigen Wochen unterliegen die Rankings von Websites ständig starken Schwankungen. Einige SEO-Experten spekulieren nun, ob den Schwankungen weitere Google Updates zugrunde liegen könnten.

Keine Google Indexierung bei mobil unzugänglichen Websites ab Juli

Ab Juli werden Websites, die mit Mobilgeräten nicht zugänglich sind, nicht mehr bei Google indexiert. Wie Du sicherstellst, dass deine Websites weiterhin von Google indexiert werden, haben wir Dir im Folgenden zusammengefasst.

Juni 2024 Spam-Update im Google Search Status Dashboard

Es gibt Neuigkeiten für Suchmaschinenoptimierer: Google hat am 20. Juni 2024 offiziell ein neues Spam-Update im Google Search Status Dashboard veröffentlicht. Wer bisher sauberes SEO gemacht hat, den dürfte das nicht wirklich beunruhigen, denn Google versucht hier wirklich Herr über die massive Spamflut zu werden.

Action-URLs blockieren: Mit robots.txt SEO verbessern

Google-Analyst Gary Illyes erinnert an die Bedeutung von robots.txt für SEO. Er macht Handlungsvorschläge, mit denen SEO verbessert werden kann.