Pinterest steigert die Inklusion und das Nutzererlebnis durch eine verbesserte Repräsentation in ihren Entdeckungselementen.
Pinterest steigert die Inklusion und das Nutzererlebnis durch eine verbesserte Repräsentation in ihren Entdeckungselementen.

Die Social-Media-Plattform Pinterest hat einen Einblick in ihre jüngsten Bemühungen gegeben, die Repräsentation innerhalb ihrer Entdeckungs-Elemente zu verbessern. Ziel dieser Entwicklung ist es, die Inklusion zu maximieren und ein besseres Nutzererlebnis für alle Personen in der App zu ermöglichen. Dies wurde in einem neuen Forschungspapier auf dem Pinterest Engineering Blog dargelegt, in dem Pinterest erläutert, wie es ein System entwickelt hat, um eine bessere Repräsentation in den Bereichen Suche, verwandte Produkte und Home Feed sicherzustellen.

“Wir haben insbesondere skalierbare Diversifizierungsmechanismen entwickelt und eingesetzt, die ein visuelles Hauttonsignal nutzen, um die Darstellung einer breiten Palette von Hauttönen in Empfehlungen zu unterstützen.”

Pinterest

Verbesserung der Online-Darstellung fördert Inklusion

Die verbesserte Online-Darstellung auf Pinterest trägt dazu bei, die Entdeckung von Inhalten für eine vielfältigere Nutzerbasis zu erleichtern. Diese Darstellung ermöglicht es, die Einbeziehung verschiedener Nutzergruppen auf der Plattform widerzuspiegeln und zeigt gleichzeitig, dass die Plattform in der Lage ist, ihre Bedürfnisse und Vorlieben zu erfüllen.

Die Notwendigkeit der Reflexion der Diversität in der Technologie

Mit der zunehmenden Integration von Technologie in das tägliche Leben von Milliarden von Menschen weltweit, ist es für Online-Plattformen von entscheidender Bedeutung, die verschiedenen Gemeinschaften, denen sie dienen, zu reflektieren. Pinterests jüngste Initiative ist ein Schritt in diese Richtung und zeigt, wie Plattformen sich anpassen und weiterentwickeln können, um den Bedürfnissen und Vorlieben ihrer Nutzer besser gerecht zu werden.

Begrenzung der Relevanz der Ergebnisse und Einführung der Diversifizierung in bestimmten Kategorien

Pinterest hat jedoch berücksichtigt, dass diese Veränderung die Relevanz der Ergebnisse beeinflussen könnte. Aus diesem Grund hat die Plattform Maßnahmen ergriffen, um ein Gleichgewicht zu schaffen und diese Übereinstimmungen auf bestimmte Kategorien zu beschränken, um sicherzustellen, dass der Prozess die Gesamtleistung nicht beeinträchtigt. Die Diversifizierung wurde in den Kategorien Schönheit und Mode für Suchanfragen eingeführt. Sie wurde auch für Mode- und Hochzeitsanfragen bei den verwandten Produkten und im Homefeed für neue Nutzer als Teil der neuen Nutzererfahrung hinzugefügt.

jetzt den contentking.de Newsletter abonnieren

Und wir halten Dich immer auf dem aktuellen Stand!

das könnte Dich ebenfalls interessieren

Juni 2024 Spam-Update im Google Search Status Dashboard

Es gibt Neuigkeiten für Suchmaschinenoptimierer: Google hat am 20. Juni 2024 offiziell ein neues Spam-Update im Google Search Status Dashboard veröffentlicht. Wer bisher sauberes SEO gemacht hat, den dürfte das nicht wirklich beunruhigen, denn Google versucht hier wirklich Herr über die massive Spamflut zu werden.

AI Overviews deaktivieren: laut Google nicht möglich

In einem Forum-Beitrag äußert sich Google zu FAQs über AI Overviews. Google hält unter anderem fest, dass es nicht möglich ist, AI Overviews zu deaktivieren.

Endloses Scrollen bei Google vorbei: Ende der SERPs wieder da

Das endlose Scrollen bei Google wurde nun eingestellt. Wie sich diese Änderung auf das Online-Marketing auswirkt, haben wir in dieser News zusammengefasst.

Soft 404-Fehler und ihre Auswirkungen auf SEO

Google-Analyst Gary Illyes warnt in seinem kürzlich veröffentlichen LinkedIn Post vor Soft 404-Fehlern und ihren Auswirkungen auf Crawler und erklärt, warum eine vollständige Fehlerbehebung zwingend erforderlich ist für SEO und die Effizienz einer Website.