TikTok führt neue In-Stream-Labels für KI generierten Content ein
TikTok kennzeichnet für Nutzer, welche Inhalte durch künstliche Intelligenz erstellt wurden. Damit ist TikTok die erste Social-Media-Plattform, die dies macht.

Neue Anforderungen an die Nutzer

TikTok verlangt nun von Nutzern, die KI zur Erstellung eines Beitrags in der App verwenden, diesen entsprechend zu kennzeichnen. Andernfalls könnte ihr Inhalt entfernt werden. Das neue “Vom Ersteller als von KI generiert gekennzeichnet” Label soll Verwirrung vermeiden und die Verbreitung von Fehlinformationen in der App einschränken.

“KI bietet unglaubliche kreative Möglichkeiten, kann die Betrachter jedoch verwirren oder in die Irre führen, wenn sie nicht wissen, dass der Inhalt mit KI generiert oder bearbeitet wurde. Durch das Kennzeichnen von Inhalten wird dies geklärt, indem den Zuschauern klar gemacht wird, wenn der Inhalt durch KI-Technologie erheblich verändert oder modifiziert wurde. Deshalb führen wir ein neues Tool für die Ersteller ein, um ihre Gemeinschaft leicht zu informieren, wenn sie von KI generierten Content posten.”

TikTok

Bedeutung der KI-Regulierung

Es gab bereits Verwirrung um eine Reihe von von KI generierten Bildern, von Papst Franziskus in einer Daunenjacke bis zu einer gefälschten Explosion vor dem Pentagon. Da sich generative KI-Tools weiterentwickeln, wird dieses Problem nur größer. Daher ist es für alle Plattformen wichtig, sich möglichst schnell darauf vorzubereiten, um schädliche Auswirkungen zu begrenzen.

Der jüngste KI-Regulierungsgipfel in Washington, an dem alle Top-Tech-Führungskräfte teilnahmen, konzentrierte sich darauf. Das Ergebnis dieses Treffens war, dass eine Regulierung notwendig ist. Es bleibt jedoch abzuwarten, ob neue Gesetze rechtzeitig erlassen werden können, um die Auswirkungen der rasanten Technologieentwicklung zu mildern.

Anpassung der offiziellen Richtlinien

TikTok aktualisierte bereits im März seine offiziellen Regeln zu diesem Thema. Nun intensiviert die Plattform ihre Durchsetzung mit einem speziellen Label für von KI generierten Content, das Ersteller beim Hochladen aktivieren können.

TikTok ist die erste Plattform, die ein spezifisches Label für von KI generierten Content hinzufügt. Instagram entwickelt ebenfalls eigene KI-Content-Labels, die wahrscheinlich ebenfalls zur Posting-Anforderung werden. Auch YouTube arbeitet an neuen Tools zur Bewältigung der erwarteten “KI-Welle”. X verlässt sich bisher auf Community Notes, um die Nutzer über künstlichen Content zu informieren.

“Das neue Label wird den Erstellern helfen, die Innovationen hinter ihrem Content zu präsentieren. Sie können es auf jeden Content anwenden, der vollständig von KI generiert oder erheblich durch KI bearbeitet wurde. Es wird auch einfacher sein, unseren Community-Richtlinien für synthetische Medien zu entsprechen, die wir zuvor eingeführt haben. Diese Richtlinien verlangen, dass Personen KI-generierten Content kennzeichnen, der realistische Bilder, Audio oder Video enthält, um den Betrachtern den Kontext des Videos zu vermitteln und die potenzielle Verbreitung von irreführendem Content zu verhindern. Ersteller können dies nun über das neue Label (oder andere Offenlegungstypen, wie einen Aufkleber oder eine Bildunterschrift) tun.”

TikTok

Ausblick und Entwicklungen in der Branche

Da immer mehr KI-Tools entwickelt werden, ist zu hoffen, dass alle Plattformen in der Lage sein werden, ähnliche Tools und möglicherweise auch KI-Bilderkennungssysteme (was schwieriger zu integrieren ist) zu implementieren, um den Missbrauch zu bekämpfen.

jetzt den contentking.de Newsletter abonnieren

Und wir halten Dich immer auf dem aktuellen Stand!

das könnte Dich ebenfalls interessieren

Neue Google Updates? Schwankungen in SERPs

Seit einigen Wochen unterliegen die Rankings von Websites ständig starken Schwankungen. Einige SEO-Experten spekulieren nun, ob den Schwankungen weitere Google Updates zugrunde liegen könnten.

Keine Google Indexierung bei mobil unzugänglichen Websites ab Juli

Ab Juli werden Websites, die mit Mobilgeräten nicht zugänglich sind, nicht mehr bei Google indexiert. Wie Du sicherstellst, dass deine Websites weiterhin von Google indexiert werden, haben wir Dir im Folgenden zusammengefasst.

Juni 2024 Spam-Update im Google Search Status Dashboard

Es gibt Neuigkeiten für Suchmaschinenoptimierer: Google hat am 20. Juni 2024 offiziell ein neues Spam-Update im Google Search Status Dashboard veröffentlicht. Wer bisher sauberes SEO gemacht hat, den dürfte das nicht wirklich beunruhigen, denn Google versucht hier wirklich Herr über die massive Spamflut zu werden.

Action-URLs blockieren: Mit robots.txt SEO verbessern

Google-Analyst Gary Illyes erinnert an die Bedeutung von robots.txt für SEO. Er macht Handlungsvorschläge, mit denen SEO verbessert werden kann.