Tommy Hilfiger TikTok Account

Für den Launch der neuen Kollektion hat Tommy Hilfiger TikTok als Kanal gewählt und dort eine Branded Hashtag Challenge gestartet. Mit dem Hashtag #MoveWithTommy und dem richtigen Song, war die Kampagne ein Erfolg auf ganzer Linie.

Was ist die #MoveWithTommy Kampagne?

Die #MoveWithTommy ist eine Branded Hasthag Challenge auf TikTok. Bei diesem Kampagnenformat können Brands einen Hashtag kreieren und ihre Follower dazu auffordern, Videos passend zum Hashtag zu erstellen. Ein sehr gutes Format, um Engagement zu fordern und eine Fanbase aufzubauen.

Der Hashtag #MoveWithTommy hat ganze 12,1 Milliarden Views erzielt. Unzählige TikTok Nutzer haben die Herausforderung angenommen und sich zu Stand Up von Ludacris in Hilfiger Kleidung bewegt.

#MoveWithTommy Hashtag
TikTok Hashtag #MoveWithTommy

Die Videos von Tommy Hilfiger sind dabei ganz einfach aufgebaut. Zunächst tragen die Models ein normales eher langweiliges Outfit. Nach ein paar coolen Moves, passend zum Song, tragen sie dann ein stylisches Outfit von Tommy Hilfiger – fertig.

@tommyhilfiger

Ready for a challenge? Show us your style and MoveWithTommy. @anthonyramosofficial has already shown us his… 👀  #tommyhilfiger

♬ #MoveWithTommy – Tommy Hilfiger

Eine Analyse der durchschnittlichen Engagement-Rate verdeutlicht nochmal wie erfolgreich die Kampagne war. Ab Ende Mai (ab hier war die Kampagne langsam beendet) hat sich die Anzahl der Likes und Kommentare mehr als halbiert.

Durchschnittliche Engagement Rate des Tommy Hilfiger TikTok Accounts

Warum war die Branded Hashtag Challenge so erfolgreich?

Ein Erfolgsfaktor der Kampagne war der Song. Der Track von Ludacris hat auf Spotify über 42 Mio. Streams und gehört zu einem bekannten Hip-Hop Track. Gleichzeitig passt der Liedtext “When I move, you move” zum Video-Content, bzw. wird dort aufgegriffen. Gepaart mit ein paar coolen Moves und Outfits, ist die perfekte Branded Hashtag Challenge entstanden.

Der Song und die Videos stellen einen wirkungsvollen Ansatz dar, um auf eine coole Art den Drang nach Aufmerksamkeit von TikTok Nutzern zu stillen. Wer möchte schließlich nicht so cool wie Ludacris sein? Mit einem nicht kommerziellen Song, hätte die Kampagne sicherlich nicht die Anzahl an Views und Engagement erzielt.

Neben dem Song hat das Werbebudget aber auch seinen Teil zum Erfolg beigetragen. Wie viel Tommy in das Ads-Budget investiert, können wir nicht sagen. Auch die Kosten für die Content-Produktion sind von außen nur schwer abzuschätzen. Zum Ads-Budget und den Kosten für den Content, kommen noch die die Lizenz Kosten für die Rechte an der Verwendung des Songs hinzu. Mit einem Unternehmens-Account ist es nämlich nicht möglich kommerzielle Songs zu verwenden.

Welchen Mediawert hatte die Kampagne?

Wenn man von einem TKP auf TikTok von ca. 8-10€ ausgehen, hat die Kampagne einen Mediawert von ungefähr 9,7 Mio € erzielt. Hinzukommen der erzielte Website-Traffic, direkte Sales der neuen Kollektion und neue TikTok-Follower, welche über die Kampagne generiert wurden. Diese Werte mittels einer Outside-in-Analyse zu ermitteln ist nur schwer möglich.

Spannend wird die Frage, ob Tommy Hilfiger den Erfolg der Kampagne reproduzieren kann?

jetzt den contentking.de Newsletter abonnieren

Und wir halten Dich immer auf dem aktuellen Stand!

das könnte Dich ebenfalls interessieren

Google März 2024 Core Update fertig ausgerollt

Das bisher längste Google Core Update in der Geschichte ist durch und fertig ausgerollt. Der Zeitraum bis zum fertigen Ausrollen hat stolze 45 gedauert. Interessant dabei: Google hat erst nach 52 Tagen offiziell die Fertigstellung verkündet. Was dahinter steckt und was jetzt zu tun ist, erfährst Du in dieser News.

AI Overviews bei Google: Auswirkungen auf SEO

Das Feature der AI Overviews wird aktuell für Internetnutzende immer relevanter. Wir haben zusammengestellt, welche Auswirkungen AI Overviews auf SEO haben können.

Google Web-Filter: Zurück zum klassischen SEO?

Google hat den neuen “Web”-Filter eingeführt, der Suchenden bei Aktivierung nur noch textbasierte Links in den SERPs anzeigen soll. In diesem Beitrag erklären wir, was das bedeutet und wägen ab, inwiefern dies eine Rückkehr zum “klassischen SEO” erlaubt.