YouTube blockiert Videos für Nutzer mit Ad-Blockern in neuem Testlauf
YouTube möchte die Reichweite für Werbekampagnen durch Adblocker-Verbot erhöhen.

YouTube hat in einem neuen Testlauf begonnen, Videos für Nutzer mit Ad-Blockern zu deaktivieren. Dies könnte dazu führen, dass Marketer eine höhere Reichweite für ihre YouTube-Kampagnen erzielen, da mehr Nutzer gezwungen werden, ihre Ad-Blocker-Einstellungen auszuschalten.

Wir hatten bereits vor 2 Monaten darüber berichtet, als YouTube erstmals ein Experiment gegen Nutzer mit Ad-Blocker gestartet hat.

Neue Strategie zur Erhöhung der Reichweite

In einem neuen Versuch deaktiviert YouTube Videos für Nutzer, die Ad-Blocker verwenden. Ziel ist es, die Nutzer dazu zu bringen, entweder ihre Ad-Blocker-Einstellungen zu deaktivieren oder monatlich £11.99 für YouTube Premium zu bezahlen, um Zugang zur umfangreichen Videobibliothek des Unternehmens zu haben.

Diese Änderung könnte zu einer Erhöhung der Reichweite für YouTube-Kampagnen führen, da mehr Menschen dazu gedrängt werden, ihre Ad-Blocker-Einstellungen auszuschalten. Dies ist eine großartige Nachricht für Marketer, da eine erhöhte Reichweite letztendlich zu mehr Konversionen führen könnte.

So funktioniert der Test

Aktuell wird der Versuch an einer kleinen Gruppe von Menschen weltweit getestet, die Ad-Blocker aktiviert haben. Wenn sie sich anmelden, um Inhalte anzusehen, werden alle Videos blockiert, es sei denn, sie ändern ihre Einstellungen, um den Ad-Blocker zu deaktivieren, oder sie melden sich für YouTube Premium an.

Die Erkennung von Ad-Blockern ist nicht neu, und andere Publisher fordern regelmäßig die Zuschauer auf, Ad-Blocker zu deaktivieren. Wir nehmen die Deaktivierung der Wiedergabe sehr ernst und werden die Wiedergabe nur deaktivieren, wenn die Zuschauer wiederholte Aufforderungen, Anzeigen auf YouTube zuzulassen, ignorieren.”

Oluwa Falodun, Google

Was YouTube zu den Änderungen sagt

YouTube hat angegeben, dass diese Maßnahmen ergriffen werden, um sicherzustellen, dass seine Content-Ersteller für ihre Arbeit entschädigt werden. “Das werbefinanzierte Modell von YouTube unterstützt ein vielfältiges Ökosystem von Erstellern und bietet Milliarden von Menschen weltweit Zugang zu kostenlosen Inhalten mit Anzeigen”, sagte das Unternehmen in einer Erklärung.

Für weitere Informationen über die Werbepolitik von YouTube können Nutzer das YouTube Advertising Hub besuchen.

In Fällen, in denen Zuschauer das Gefühl haben, dass sie fälschlicherweise als Ad-Blocker-Nutzer gekennzeichnet wurden, können sie dieses Feedback teilen, indem sie auf den Link in der Aufforderung klicken. “Wir möchten die Zuschauer darüber informieren, dass Ad-Blocker gegen die Nutzungsbedingungen von YouTube verstoßen, und es ihnen erleichtern, Anzeigen auf YouTube zuzulassen oder YouTube Premium für ein werbefreies Erlebnis auszuprobieren”, fügte Falodun hinzu.

jetzt den contentking.de Newsletter abonnieren

Und wir halten Dich immer auf dem aktuellen Stand!

das könnte Dich ebenfalls interessieren

Einführung von Demand Gen und innovativen Bildtools

Google hat Demand Gen in Google Ads eingeführt, ein neues Tool zur Steigerung des Bewusstseins und der Nachfrage durch fortschrittliche Algorithmen und maschinelles Lernen. Zudem bietet Google neue generative Bildtools, die Werbetreibenden ermöglichen, schnell hochwertige, einzigartige Bildinhalte für ihre Kampagnen zu erstellen.

RankensteinSEO – neuer SEO-Contest 2024

Auch in diesem Jahr findet ein deutschlandweiter SEO-Contest statt. Das Keyword dieses Jahr heißt RankensteinSEO. Im Folgenden haben wir dir alle wichtigen Informationen zum aktuellen Wettbewerb zusammengestellt.