YouTube startet Experiment gegen AdBlocker
YouTube testet Vorgehen gegen AdBlocker, um das Kerngeschäft der Werbeeinnahmen zu schützen.

YouTube hat ein neues Experiment gestartet, das Nutzer, die Werbeblocker verwenden, dazu auffordert, ihre Einstellungen zu ändern. Ein Pop-up-Fenster erscheint bei einigen Nutzern, die versuchen, YouTube-Inhalte anzusehen. Darin wird erklärt, dass die Nutzer ihren Werbeblocker deaktivieren oder YouTube.com als Ausnahme in ihren Werbeblocker-Regeln festlegen müssen, um YouTube-Videos weiterhin ansehen zu können.

Werbung oder YouTube Premium

Wenn ein Nutzer einen AdBlocker benutzt, wird ihm nun bei der Nutzung von YouTube die Wahl gelassen: Entweder er akzeptiert die Einblendung von Werbung vor den Videos oder er wechselt zu YouTube Premium. Andernfalls wird der verfügbare Inhalt für den Nutzer auf YouTube eingeschränkt. Es bleibt abzuwarten, wie die Nutzer auf diese Änderung reagieren und ob es alternative Möglichkeiten gibt, um Werbung auf YouTube zu umgehen. Vorerst wird diese Maßnahme bei einigen Nutzern getestet.

YouTube und Google möchten Ihr Kerngeschäft schützen

Seit einigen Jahren hat Google bereits Einschränkungen für Werbeblocker-Technologien eingeführt, um sein Hauptgeschäft mit Anzeigen zu schützen. Mit einem neuen Experiment bei YouTube geht der Mutterkonzern nun jedoch noch einen Schritt weiter und möchte noch aggressiver gegen Werbeblocker in seinen Apps vorgehen, um die Werbemöglichkeiten zu maximieren. Besonders bei YouTube, das schon lange im Fokus von Anbietern von Werbeblockern steht, möchte Google die Anzeige von Werbung sicherstellen. Der Aufstieg von Shorts auf der Plattform bietet dabei großes Potenzial für Werbepartner. Es scheint also, dass Google in Zukunft konsequent gegen Apps vorgehen möchte, die versuchen, Werbung zu verhindern.

jetzt den contentking.de Newsletter abonnieren

Und wir halten Dich immer auf dem aktuellen Stand!

das könnte Dich ebenfalls interessieren

Neue Google Updates? Schwankungen in SERPs

Seit einigen Wochen unterliegen die Rankings von Websites ständig starken Schwankungen. Einige SEO-Experten spekulieren nun, ob den Schwankungen weitere Google Updates zugrunde liegen könnten.

Keine Google Indexierung bei mobil unzugänglichen Websites ab Juli

Ab Juli werden Websites, die mit Mobilgeräten nicht zugänglich sind, nicht mehr bei Google indexiert. Wie Du sicherstellst, dass deine Websites weiterhin von Google indexiert werden, haben wir Dir im Folgenden zusammengefasst.

Juni 2024 Spam-Update im Google Search Status Dashboard

Es gibt Neuigkeiten für Suchmaschinenoptimierer: Google hat am 20. Juni 2024 offiziell ein neues Spam-Update im Google Search Status Dashboard veröffentlicht. Wer bisher sauberes SEO gemacht hat, den dürfte das nicht wirklich beunruhigen, denn Google versucht hier wirklich Herr über die massive Spamflut zu werden.

Action-URLs blockieren: Mit robots.txt SEO verbessern

Google-Analyst Gary Illyes erinnert an die Bedeutung von robots.txt für SEO. Er macht Handlungsvorschläge, mit denen SEO verbessert werden kann.