Google aktualisiert Best Practices von Bilder-SEO
Google aktualisiert Best Practices von Bilder-SEO

Google hat ein Update zu den Best Practices für Bilder-SEO vorgenommen, das sich explizit auf den Abschnitt “HTML-Bildelemente zum Einbetten von Bildern verwenden” bezieht. Auch wenn das Update relativ unbedeutend scheint, ist es wichtig jede noch so kleine Änderung zu verstehen. So lässt sich deine Website effektiver optimieren, um auf dem Radar von Google zu bleiben. Gagan Ghotra berichtet in einem Beitrag auf X als erstes über das Update.

Warum Bilder-SEO wichtig ist

Bilder-SEO sorgt nicht nur dafür Bilder auf einer Webseite gut aussehen zu lassen, sondern auch darum, Bilder so zu optimieren, dass sie einen positiven Beitrag zum Suchmaschinen-Ranking einer Website leisten. Für Websites, die sich stark auf visuelle Inhalte stützen, kann eine effektive Bilder-SEO den Unterschied ausmachen, ob sie von potenziellen Besuchern entdeckt werden oder in der Bedeutungslosigkeit versinken.

Vorteile von Bilder-SEO

  • erhöhte Sichtbarkeit
  • verbesserter PageSpeed (Seitenladezeit)
  • bessere Zugänglichkeit der Website

Was hat sich durch das Update geändert?

Die jüngste Aktualisierung von Google konzentriert sich auf den Abschnitt “HTML-Bildelemente zum Einbetten von Bildern verwenden” in der Dokumentation zu den Best Practices für Bilder-SEO. Auch wenn die Änderung des Wortlauts geringfügig erscheint, hat jede Anpassung in den Google-Richtlinien Gewicht und kann sich erheblich auf SEO-Strategien auswirken.

Der Abschnitt “HTML-Bildelemente zum Einbetten von Bildern verwenden” lautet jetzt:

Die Verwendung von Standard-HTML-Bildelementen hilft Crawlern, Bilder zu finden und zu verarbeiten. Google kann Bilder im src-Attribut des img-Elements finden (auch wenn es ein untergeordnetes Element anderer Elemente ist, wie z. B. das picture-Element). Google indiziert keine CSS-Bilder.

Vorher lautete es:

Die Verwendung von Standard-HTML-Bildelementen hilft Crawlern, Bilder zu finden und zu verarbeiten. Google analysiert die HTML-img-Elemente (auch wenn sie in andere Elemente wie Bildelemente eingeschlossen sind) auf Ihren Seiten, um Bilder zu indizieren, indiziert aber keine CSS-Bilder.

Warum das Update wichtig ist

Die Aktualisierung mag trivial erscheinen, hat aber tiefgreifende Auswirkungen. Durch die Förderung der Verwendung von HTML-Elementen will Google die Praktiken auf allen Websites standardisieren. Dadurch soll Konsistenz und eine bessere Indexierung gewährleistet werden. Diese neue Anleitung vereinfacht den SEO-Prozess und macht es Webmastern leichter, die Sichtbarkeit ihrer Website zu verbessern.

Fazit

Um eine effektive Online-Präsenz aufrechtzuerhalten, ist es unabdingbar, mit den SEO-Richtlinien von Google auf dem Laufenden zu bleiben, insbesondere mit den jüngsten Aktualisierungen zu SEO Best Practices für Bilder. Diese jüngste Aktualisierung unterstreicht die Bedeutung der Verwendung von HTML-Bildelementen und betont die Konsistenz, Zugänglichkeit und Gesamtleistung der Website.

jetzt den contentking.de Newsletter abonnieren

Und wir halten Dich immer auf dem aktuellen Stand!

das könnte Dich ebenfalls interessieren

Juni 2024 Spam-Update im Google Search Status Dashboard

Es gibt Neuigkeiten für Suchmaschinenoptimierer: Google hat am 20. Juni 2024 offiziell ein neues Spam-Update im Google Search Status Dashboard veröffentlicht. Wer bisher sauberes SEO gemacht hat, den dürfte das nicht wirklich beunruhigen, denn Google versucht hier wirklich Herr über die massive Spamflut zu werden.

AI Overviews deaktivieren: laut Google nicht möglich

In einem Forum-Beitrag äußert sich Google zu FAQs über AI Overviews. Google hält unter anderem fest, dass es nicht möglich ist, AI Overviews zu deaktivieren.

Endloses Scrollen bei Google vorbei: Ende der SERPs wieder da

Das endlose Scrollen bei Google wurde nun eingestellt. Wie sich diese Änderung auf das Online-Marketing auswirkt, haben wir in dieser News zusammengefasst.

Soft 404-Fehler und ihre Auswirkungen auf SEO

Google-Analyst Gary Illyes warnt in seinem kürzlich veröffentlichen LinkedIn Post vor Soft 404-Fehlern und ihren Auswirkungen auf Crawler und erklärt, warum eine vollständige Fehlerbehebung zwingend erforderlich ist für SEO und die Effizienz einer Website.