Google Weekend Ranking Bug: SEO-Rätsel in der Analyse
gTLD-Websites wie .academy und .car verschwinden an Wochenenden aus den Google-Suchergebnissen.

Bei SEOs hat der “Google Weekend Ranking Bug” für erhebliche Unruhe und Diskussionen gesorgt. Dieses mysteriöse Phänomen, das vor allem generische Top-Level-Domains (gTLDs) wie .academy, .car und .care betrifft, führt dazu, dass Websites an Wochenenden komplett aus den Google-Suchergebnissen verschwinden und am Montag unerwartet wieder erscheinen. Mehrere Berichte und Diskussionen im Google-Supportforum haben dieses ungewöhnliche Verhalten bestätigt, was Fragen über die Stabilität und Zuverlässigkeit von Googles Ranking-Algorithmen aufwirft.

Analyse des Problems: Qualität und Traffic keine Ursache

Die Natur dieses Bugs ist besonders verwirrend, da er nicht den typischen Mustern von Qualitäts- oder Trafficproblemen entspricht. Ein Qualitätsproblem würde sich gleichmäßig über die ganze Woche erstrecken, während der Google Weekend Ranking Bug ausschließlich am Wochenende auftritt. Ebenso ist das Phänomen nicht auf normale Trafficschwankungen zurückzuführen, da nicht nur der Traffic, sondern auch die tatsächlichen Rankings betroffen sind, was auf eine temporäre und wiederkehrende De-Indexierung hindeutet.

Berichte von Betroffenen

Verschiedene Verlage und Website-Betreiber haben ihre direkten Erfahrungen mit diesem Bug geteilt. Ein Verleger mit einer .consulting gTLD berichtete von signifikanten Einbußen in den Besucherzahlen, da seine Website regelmäßig aus den Suchergebnissen verschwand. Ähnliche Berichte kamen von Betreibern mit .care und anderen gTLDs, was die Vielfalt und Reichweite des Problems unterstreicht.

And I don’t think it is just limited to the non-standard TLDs based on what I have been tracking with these weekend updates. I think Google’s quality line for indexing content has been super weird over the past few months and maybe, just maybe, that is what is going on.
Or maybe it is a bug? I am not sure.

Barry Schwartz on seroundtable.com

Legacy Domain Penalty als mögliche Ursache?

John Mueller von Google hat sich zu ähnlichen Problemen geäußert, die möglicherweise Licht auf den aktuellen Bug werfen könnten. Er erklärte, dass Websites manchmal in einem seltsamen Zwischenzustand in den Systemen von Google stecken bleiben können, was darauf hindeutet, dass bestimmte Algorithmen-Einschätzungen nicht zeitnah korrigiert werden.

Obwohl die genaue Ursache des Google Weekend Ranking Bugs noch unklar ist, gibt es Spekulationen, dass eine Änderung in Googles Algorithmen Ende November eine unbeabsichtigte Nebenwirkung gehabt haben könnte. Die Ähnlichkeit mit der “Legacy Domain Penalty”, einer älteren Problematik, bei der Domains aufgrund vergangener Spam-Aktivitäten in eine Ranking-Schleife gerieten, ist auffällig, doch scheint der aktuelle Bug nicht direkt damit verbunden zu sein.

Die andere Sache, die ich sehr, sehr selten gesehen habe, ist, dass eine Website in einer Art seltsamen Zwischenzustand in unseren Systemen stecken bleibt, in dem…

…irgendwann haben unsere Algorithmen die Website überprüft und für absolut schrecklich befunden, und aus welchem Grund auch immer haben diese Teile der Algorithmen sehr lange gebraucht, um wieder aktualisiert zu werden.

John Mueller, Google

Auswirkungen und Strategien für betroffene Seiten

Die Auswirkungen dieses Bugs sind weitreichend, insbesondere hinsichtlich der Sichtbarkeit und des Traffics von betroffenen Websites. Für SEO-Experten und Webmaster ist es entscheidend, dieses Phänomen genau zu beobachten und entsprechende Strategien zu entwickeln. Eine kontinuierliche Überwachung der Website-Performance und regelmäßige Überprüfungen der Rankings sind unerlässlich, um das Problem zu identifizieren und zu adressieren. Es bleibt abzuwarten, wie Google auf dieses Problem reagiert und ob eine Lösung in naher Zukunft angeboten wird.

jetzt den contentking.de Newsletter abonnieren

Und wir halten Dich immer auf dem aktuellen Stand!

das könnte Dich ebenfalls interessieren

OpenAI API Credits: ab sofort nur noch mit Prepaid-Aufladung nutzbar

Für viele Onlinemarketer und SEOs ist die OpenAI API mittlerweile in fast alle Agentur- und Inhouse-Prozesse integriert. Bisher hat OpenAI die API-Credits am Monatsende einmal abgerechnet. Das wird sich ab sofort ändern: Nutzer der OpenAI API müssen nun in einem Prepaid-System die Credits aufladen und direkt bezahlen.

Nutzersignale optimieren – SEO Maßnahmen für bessere Rankings

Die Nutzersignale Deiner Website sind hilfreiche Indikatoren dafür, ob die Besucher Deiner Website zufrieden sind oder nicht. In diesem Artikel zeigen wir Dir auf, welche User Signals es gibt, wie Du sie deutest und wie Du sie nutzen kannst, um dein SEO zu optimieren. Und wir erklären Dir auch, wo Herausforderungen, Probleme und Schwächen bei der Analyse der Nutzersignale liegen.

Gemini für Google Workspace verfügbar: Jetzt offiziell

Google präsentiert Gemini Business und Gemini Enterprise. Diese innovativen KI-Dienste für Google Workspace versprechen, die Arbeitswelt zu revolutionieren und Produktivität neu zu definieren.