Trotz Neuerungen: Bing kann Googles Dominanz nicht brechen – Marktanteil bleibt unverändert
Trotz der Einführung von Bing Chat ist es Bing nicht gelungen, Googles Position im Suchmaschinenmarkt in Frage zu stellen.

Seit etwas mehr als sechs Monaten ist das neue, von KI angetriebene Bing mit Bing Chat auf dem Markt. Die Einführung schien den Beginn einer aufregenden neuen Ära in der Suche einzuleiten. Microsoft schien eine echte Chance zu haben, etwas von Googles Dominanz zu untergraben und ein wirklich würdiger Konkurrent zu werden. Leider ist dies nicht geschehen. Bing’s Marktanteil an der Suchmaschine bleibt weltweit, in den USA und auch in Deutschland praktisch unverändert.

Die Zahlen im Detail

Der Webanalyse-Dienst StatCounter hat die Marktanteile von Bing detailliert aufgeschlüsselt. In den USA betrug Bings Anteil an der Suche im Juli 6,47 %, während er im Februar, als das neue Bing eingeführt wurde, bei 6,35 % lag. Der Höhepunkt wurde im März mit 6,61 % erreicht.

Im Vergleich dazu lag der Marktanteil in den USA im Jahr 2022 meist über 7 %, wobei er im November sogar 7,82 % erreichte. Global gesehen lag Bings Marktanteil im Juli bei 2,99 %.

In Deutschland zeigt sich ein ähnliches Bild: Zum Start des neuen Bing im Februar betrug der Marktanteil 5,86 %, ist seitdem jedoch auf 5 % gesunken. Der Höchststand in Deutschland wurde ebenfalls im November 2022 mit 6,48 % verzeichnet.

Quelle: StatCounter Global Stats – Search Engine Market Share

Microsoft widerspricht den Zahlen

Microsoft bestreitet diese Zahlen. Ein WSJ-Artikel von heute merkte an, dass Microsoft die externen Daten bestritt und sagte, dass Drittanbieter-Datenunternehmen nicht alle Menschen messen, die direkt zur Bing-Chat-Seite gehen. StatCounter erklärte, dass seine Daten den Verkehr zu und von Bing’s Chat berücksichtigen. Yusuf Mehdi, Microsofts Corporate VP und Consumer CMO, sagte dem WSJ, dass die internen Daten des Unternehmens zeigen, dass Bing Marktanteile von Google übernimmt, ohne jedoch Zahlen zu nennen.

In einem Blog-Post vom 7. August hob Microsoft die Anzahl der Chats (1 Milliarde) und erstellten Bilder (750 Millionen) sowie neun Quartale Wachstum für Edge hervor. Es brachte ihnen überraschend viel PR ein, dank der Berichterstattung vieler Publikationen über das “Launchiversary”.

Bewertung der Daten

Die Einführung des neuen Bing hat nicht die erwartete Wirkung erzielt, und die Marktanteile sind weitgehend unverändert geblieben. Die Diskrepanz zwischen den von Microsoft gemeldeten Zahlen und den von Drittanbietern gemeldeten Daten wirft Fragen auf, die weiter untersucht werden müssen. Die Zukunft von Bing bleibt ungewiss, aber die Bemühungen von Microsoft, mit Google zu konkurrieren, sind offensichtlich noch nicht vorbei.

jetzt den contentking.de Newsletter abonnieren

Und wir halten Dich immer auf dem aktuellen Stand!

das könnte Dich ebenfalls interessieren

Juni 2024 Spam-Update im Google Search Status Dashboard

Es gibt Neuigkeiten für Suchmaschinenoptimierer: Google hat am 20. Juni 2024 offiziell ein neues Spam-Update im Google Search Status Dashboard veröffentlicht. Wer bisher sauberes SEO gemacht hat, den dürfte das nicht wirklich beunruhigen, denn Google versucht hier wirklich Herr über die massive Spamflut zu werden.

AI Overviews deaktivieren: laut Google nicht möglich

In einem Forum-Beitrag äußert sich Google zu FAQs über AI Overviews. Google hält unter anderem fest, dass es nicht möglich ist, AI Overviews zu deaktivieren.

Endloses Scrollen bei Google vorbei: Ende der SERPs wieder da

Das endlose Scrollen bei Google wurde nun eingestellt. Wie sich diese Änderung auf das Online-Marketing auswirkt, haben wir in dieser News zusammengefasst.

Soft 404-Fehler und ihre Auswirkungen auf SEO

Google-Analyst Gary Illyes warnt in seinem kürzlich veröffentlichen LinkedIn Post vor Soft 404-Fehlern und ihren Auswirkungen auf Crawler und erklärt, warum eine vollständige Fehlerbehebung zwingend erforderlich ist für SEO und die Effizienz einer Website.