john mueller erklärt mobile first
John Mueller sprach auf Twitter kürzlich einige wichtige Aspekte der Mobile-First Indexierung an. Thematisiert wird unter anderem die Verwendung von Canonical Links.

John Mueller von Google veröffentlichte kürzlich einen Twitter-Thread zum Thema Mobile-First Index. Scheinbar tauchen hier immer wieder Fragen seitens der Webmaster auf.

Es geht dabei vor allem um die Verwendung von rel-alternate und rel-canonical Links auf Websites mit separaten mobilen URLs. In seinem Tweet betonte Mueller, dass keine Änderungen an den URLs erfolgen müssen, sofern diese Links gesetzt wurden.

Er schreibt weiter, dass mobile Versionen einer Website standardmäßig indexiert werden (Eine Tatsache, die eigentlich schon bekannt ist). Im Falle von Websites mit separaten mobilen URLs bedeutet das, dass die m-dot-Version für die Indexierung verwendet wird.

“Die Änderung der Mobile-First-Indexierung besteht darin, dass wir die mobile Version (m-dot) als Version für die Indiexierung verwenden, anstelle der www-Version (Desktop). Für die meisten Websites ist diese Änderung bereits erfolgt. Wenn Ihre Website bereits mit der mobilen Version indexiert ist, ändert sich nichts.”

John Mueller, Twitter

Wenn ein Desktop-Benutzer auf die mobile Version zugreift, sollte er auf die Desktop-URL umgeleitet werden. Wenn ein mobiler Benutzer auf die Desktop-Version zugreift, sollte er auf die mobile Version umgeleitet werden.

Hier wird es etwas technischer, denn Mueller bringt hreflang in diese Diskussion ein:

“Wenn Sie m-dot URLs + hreflang verwenden, sollten die hreflang-Annotationen nach Gerätetyp erfolgen. Desktop hreflangs zeigen auf Desktop-URLs, mobile hreflangs zeigen auf mobile URLs. M-dot + hreflang ist verwirrend.”

John Mueller, Twitter
Schreibe einen Kommentar

jetzt den contentking.de Newsletter abonnieren

Und wir halten Dich immer auf dem aktuellen Stand!

das könnte Dich ebenfalls interessieren

Juni 2024 Spam-Update im Google Search Status Dashboard

Es gibt Neuigkeiten für Suchmaschinenoptimierer: Google hat am 20. Juni 2024 offiziell ein neues Spam-Update im Google Search Status Dashboard veröffentlicht. Wer bisher sauberes SEO gemacht hat, den dürfte das nicht wirklich beunruhigen, denn Google versucht hier wirklich Herr über die massive Spamflut zu werden.

AI Overviews deaktivieren: laut Google nicht möglich

In einem Forum-Beitrag äußert sich Google zu FAQs über AI Overviews. Google hält unter anderem fest, dass es nicht möglich ist, AI Overviews zu deaktivieren.

Endloses Scrollen bei Google vorbei: Ende der SERPs wieder da

Das endlose Scrollen bei Google wurde nun eingestellt. Wie sich diese Änderung auf das Online-Marketing auswirkt, haben wir in dieser News zusammengefasst.

Soft 404-Fehler und ihre Auswirkungen auf SEO

Google-Analyst Gary Illyes warnt in seinem kürzlich veröffentlichen LinkedIn Post vor Soft 404-Fehlern und ihren Auswirkungen auf Crawler und erklärt, warum eine vollständige Fehlerbehebung zwingend erforderlich ist für SEO und die Effizienz einer Website.