Google Mitarbeiter gründen Alphabet Workers Union
Nach außen hin gibt sich Google als ultramodernes und offenes Unternehmen, intern allerdings scheint es aktuell zu brodeln. Mitarbeiter haben nun die Alphabet Workers Union geformt, um dagegen zu protestieren. (Bildquelle: Sides Imagery von Pexels)

Schon seit Monaten tauchen immer wieder neue Mißstände im Hause Google bzw. im Mutterkonzern Alphabet auf. Es ist die Rede von Missmanagement, Diskriminierung, Rassismus, sexueller Belästigung und unfairer Bezahlung. Erst vor kurzem hatte der Konzern eine KI-Forscherin gefeuert. Jetzt haben einige Mitarbeiter reagiert und die Alphabet Workers Union gebildet.

Google hat reagiert, nachdem seine Mitarbeiter die Gründung einer neuen Gewerkschaft angekündigt und Bedenken über die Ausrichtung des Unternehmens geäußert haben.

Die Organisatoren sagten, dass die neue Gewerkschaft allen Mitarbeitern und Auftragnehmern der Google-Muttergesellschaft Alphabet offen stehen würde, unabhängig davon, was sie tun.

In einer Ankündigung, die in der New York Times veröffentlicht wurde, sagten Vertreter der neuen Gewerkschaft, dass sie nach einer Reihe von Kontroversen rund um Googles Aktivitäten entstanden sei, einschließlich wachsender Bedenken am Arbeitsplatz über Themen wie Diskriminierung und Belästigung und die Verwendung seiner Technologien für künstliche Intelligenz in militärischen Verträgen.

Diejenigen, die hinter den Bemühungen stehen, hatten sich fast ein Jahr lang im Geheimen organisiert, berichtete die Zeitung.

Google sagte in einer Erklärung nach der Ankündigung am Montagmorgen, dass es “weiterhin direkt” mit den Mitarbeitern in Kontakt treten werde.

Wir haben immer hart daran gearbeitet, einen unterstützenden und lohnenden Arbeitsplatz für unsere Belegschaft zu schaffen. Natürlich haben unsere Mitarbeiter geschützte Arbeitsrechte, die wir unterstützen. Aber wie wir es schon immer getan haben, werden wir auch weiterhin direkt mit allen unseren Mitarbeitern in Kontakt treten.

Kara Silverstein, Google’s Director of People Operations.

Im Gegensatz zu einer traditionelleren Gewerkschaft verlangt die Alphabet Workers Union nicht, dass das Unternehmen einen neuen Vertrag vorlegt, sondern wird stattdessen darauf abzielen, Arbeiter zu vertreten und Aktivisten innerhalb des Unternehmens zu organisieren.

Die Alphabet Workers Union wird die Struktur sein, die sicherstellt, dass Google-Arbeiter aktiv auf echte Veränderungen im Unternehmen drängen können, von der Art der Verträge, die Google akzeptiert, über die Klassifizierung der Mitarbeiter bis hin zu Lohn- und Vergütungsfragen”, so die Organisatoren in einer Ankündigung auf der Website der Gewerkschaft. “Alle Themen, die für Google als Arbeitsplatz relevant sind, werden in den Zuständigkeitsbereich der Gewerkschaft und ihrer Mitglieder fallen.

Da die Gewerkschaft die Alphabet-Beschäftigten als Ganzes vertritt, werden auch die Beschäftigten anderer Unternehmen unter diesem Dach – wie Fitbit und das selbstfahrende Autounternehmen Waymo – eingeladen, ihr beizutreten.

Vertreter sagten, dass die Gewerkschaft nach einer Reihe von Bedenken über die Art und Weise, wie das Unternehmen agierte, gegründet wurde und verwiesen auf Beispiele wie das umstrittene Projekt Maven, das für das Pentagon durchgeführt und nach öffentlicher Kritik der Mitarbeiter aufgegeben wurde.

“Diese Gewerkschaft baut auf jahrelanger mutiger Organisierungsarbeit der Google-Mitarbeiter auf”, sagte Nicki Anselmo, Program Manager. “Vom Kampf gegen die “Real Names”-Politik über den Widerstand gegen das Projekt Maven bis hin zum Protest gegen die ungeheuerlichen, millionenschweren Zahlungen an Führungskräfte, die sexuelle Belästigung begangen haben, haben wir aus erster Hand gesehen, dass Alphabet reagiert, wenn wir gemeinsam handeln.

Hier gibt es die offizielle Pressemitteilung der Alphabet Workers Union:
https://alphabetworkersunion.org/press/releases/2021-01-04-code-cwa-google-union/

Schreibe einen Kommentar

jetzt den contentking.de Newsletter abonnieren

Und wir halten Dich immer auf dem aktuellen Stand!

das könnte Dich ebenfalls interessieren

Juni 2024 Spam-Update im Google Search Status Dashboard

Es gibt Neuigkeiten für Suchmaschinenoptimierer: Google hat am 20. Juni 2024 offiziell ein neues Spam-Update im Google Search Status Dashboard veröffentlicht. Wer bisher sauberes SEO gemacht hat, den dürfte das nicht wirklich beunruhigen, denn Google versucht hier wirklich Herr über die massive Spamflut zu werden.

AI Overviews deaktivieren: laut Google nicht möglich

In einem Forum-Beitrag äußert sich Google zu FAQs über AI Overviews. Google hält unter anderem fest, dass es nicht möglich ist, AI Overviews zu deaktivieren.

Endloses Scrollen bei Google vorbei: Ende der SERPs wieder da

Das endlose Scrollen bei Google wurde nun eingestellt. Wie sich diese Änderung auf das Online-Marketing auswirkt, haben wir in dieser News zusammengefasst.

Soft 404-Fehler und ihre Auswirkungen auf SEO

Google-Analyst Gary Illyes warnt in seinem kürzlich veröffentlichen LinkedIn Post vor Soft 404-Fehlern und ihren Auswirkungen auf Crawler und erklärt, warum eine vollständige Fehlerbehebung zwingend erforderlich ist für SEO und die Effizienz einer Website.