dixxer-soziales Netzwerk für Umfragen
Gar nicht so einfach, in der heutigen Zeit echte Stimmungsbilder aus Sozialen Netzwerken einzufangen. Dixxer will das ändern – mit authentischen, aussagekräftigen Umfragen auf der Plattform.

Was ist dixxer?

Das virale Netzwerk für Umfragen namens dixxer will genau das ändern. Die zündende Idee für diese Neuausrichtung von Social Media hatte das Gründer-Ehepaar Nurhan und Coskun „Josh“ Tuna. Erwachsen aus dem Bedürfnis, schnell und zielgerichtet Meinungen zu überblicken, wendet sich dixxer an alle, die nichtssagende Kommunikation hinter sich lassen möchten und endlich wissen wollen, was die eigene Community wirklich denkt.

Dabei helfen gezielte und vor allem kurze Umfragen, die sich schnell und einfach erstellen lassen und so ausufernde Diskussionen umgehen. Aufgebaut und realisiert wurde dixxer von der Kauffrau für Bürokommunikation und zweifachen Mutter Nurhan gemeinsam mit einem Programmierer-Team.

Desktop- und Mobile Version von dixxer

Wie funktioniert dixxer?

Wer ernsthaft daran interessiert ist, mit Freunden, Kollegen und Kunden im Austausch zu bleiben, kann hier schnell und einfach per App Fragen zu den verschiedensten Themen posten, die mittels Umfrage-Optionen beantwortet werden können.

Nach der Registrierung kann der User sofort damit beginnen, Umfragen in Form von Karten zu erstellen.

Das können beliebig viele Karten zu allen möglichen Themen sein: Von Kunst über Wirtschaft bis hin zu Mode, Lifestyle und Sport kann jeder seine Meinung kundtun. Verwaltet werden alle Umfragen eines Nutzers zentral von seinem User-Account.

Um überschaubare Ergebnisse zu erzielen, bezieht sich eine Umfrage-Karte bei dixxer jeweils auf nur eine Meinung, die in den Sozialen Netzwerken geteilt werden kann. Ein Kommentar bzw. die Antwort auf solch eine Meinungsäußerung auf dixxer erfolgt dann über die vorgegebenen zwei bis fünf Antwort-Optionen.

Dadurch bleibt stets deutlich, worüber eigentlich diskutiert wird und wie die aktuelle Stimmungslage tatsächlich ist. Gehässige, sinnlose oder beleidigende Kommentare fallen komplett weg, was jede Umfrage-Karte übersichtlich hält.

Für die Teilnahme als Antwortende oder Antwortender, oder als Ersteller einer Umfrage, bedarf es einer kurz gehaltenen Anmeldung. Die Anmeldung soll davor schützen, dass sogenannte Bot gesteuerten Systeme die Umfragen manipulieren können. Darüber hinaus ermöglicht die Anmeldung die volle Nutzbarkeit aller Funktionen, die sich in dixxer befinden.

Dixxer plant den Service komplett kostenfrei anzubieten.

Über erweiterte Funktionen, die als Premiumfeature dienen sollen, können sich dann die Nutzer bei Bedarf etwas mehr Komfort nutzbar machen.

Nurhan Tuna will keine Störer- oder Zwangswerbung auf dixxer laufen lassen, das die Handhabung des Tools beeinträchtigen könnte.

Wozu dixxer?

In vielen Situationen ist eine ernst gemeinte, aber kurzgefasste Meinungsäußerung nicht nur sinnvoll, sondern auch hilfreich. Jeder, der schon einmal Unterstützung brauchte, um die richtige Entscheidung zu treffen, kennt das: Man möchte die Sache auf den Punkt bringen und keine Zeit damit vergeuden, sich in Endlosschleifen aus ewig gleichen Kommentaren zu verlieren. dixxer setzt hier auf eindeutige Lösungen, die wirklich weiterhelfen.

Natürlich darf auch der Spaß nicht zu kurz kommen: Möchte der Nutzer von seinen Followern erfahren, wie ihnen das letzte Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gefallen hat, kann dies schnell, einfach und unterhaltsam mithilfe von anschaulichen Statistiken auf dixxer ermittelt werden. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt!

Dixxer ist als hybride Web-App als reine App über die den Apple- und Google Playstore  installierbar, aber auch als reine Webplattform nutzbar. Je nachdem wo und wie man sich als Nutzer wohl fühlt.

Schreibe einen Kommentar

jetzt den contentking.de Newsletter abonnieren

Und wir halten Dich immer auf dem aktuellen Stand!

das könnte Dich ebenfalls interessieren

TikTok: Universal Music entfernt Songs von TikTok

Taylor Swift, Adele, Drake verschwinden plötzlich von TikTok? Die Nachricht kommt, nachdem es Universal Music und TikTok nicht gelungen ist, eine neue Vereinbarung über die Rechte zu erzielen.

Meta startet Forschungsprojekt zum Nutzerwohlbefinden auf der Plattform

Meta und das Center for Open Science starten ein innovatives Forschungsprojekt zur Analyse des Nutzerwohlbefindens auf Social Media. Dieser Schritt repräsentiert einen Meilenstein in der Datenforschung und öffnet neue Perspektiven im Verständnis von Nutzerverhalten.