"Open Applications": TikTok stärkt Creator-Marken-Zusammenarbeit
“Open Applications”: TikToks neues Tool zur Förderung kreativer Zusammenarbeit zwischen Marken und Content-Creators.

TikTok hat kürzlich eine neue Funktion namens “Open Applications” eingeführt, die den Dialog und die Zusammenarbeit zwischen Marken und der Creator erleichtern soll. Die neue Funktion “Open Applications” auf TikTok fungiert als eine Art Jobposting oder Casting-Aufruf, der die Kollaborationen zwischen Creatorn und Marken fördert. Die Creator haben die Möglichkeit, ihre Kampagnenideen vorzuschlagen, was Marken dabei unterstützt, Content-Creator mit einzigartigen Geschichten und Verbindungen zur Marke zu entdecken. Dabei können Marken Details über anstehende Kampagnen auf dem TikTok Creator Marketplace veröffentlichen, woraufhin die Creator aktiv Bewerbungen einreichen können.

“Jede Bewerbung eines Creators enthält einen kurzen Pitch oder ein Konzept für die Markenkampagne, Beispiele für relevante TikTok-Videos, die er erstellt hat, Kontaktinformationen und sein vorgeschlagenes Honorar. Indem wir es Creators ermöglichen, Ihnen ihre Kampagnenideen vorzuschlagen, macht Open Applications es einfacher, Creators mit einzigartigen Geschichten und Verbindungen zu Ihrer Marke zu finden – Qualitäten, die über eine einfache Creator-Suche schwer zu finden sein können.”

TikTok

Einfacher Auswahlprozess für Marken

Durch die Einbeziehung von Präferenzfiltern und Screening-Fragen in “Open Applications” wird der Prozess der Entdeckung von Creatorn optimiert und die bestmögliche Passung erzielt. Marken können den Bewerberpool nach Kriterien wie demografischen Merkmalen, Followerzahl, Standort, Markenaffinität und relevanter Erfahrung eingrenzen. Die Möglichkeit, bestimmte Creator zur Bewerbung einzuladen, besteht ebenfalls. Dies eröffnet Kreativen unbegrenzte Möglichkeiten zur Kooperation mit favorisierten Marken. Mithilfe von Suchfiltern können relevante Chancen identifiziert und proaktiv für eine unbeschränkte Anzahl von Kampagnen Bewerbungen eingereicht werden.

Erstellung einer “Open Applications”- Kampagne

Die Erstellung einer “Open Applications”-Kampagne gestaltet sich einfach und beinhaltet folgende Schritte:

  • Neues Kampagnenziel und “Open Applications” als Kollaborationstyp im TikTok Creator Marketplace festlegen.
  • Markeninformationen und Kampagnendetails für die “Open Applications”-Kampagne ausfüllen.
  • Bevorzugte Kreativqualifikationen festlegen, z.B. Altersgruppe des Publikums, Standort, Videokategorien, Keywords, Engagementrate, Followerzahl.
  • Bis zu fünf Screening-Fragen hinzufügen, die Creator bei der Bewerbung beantworten müssen.
  • Anzahl der Videos festlegen, die von jedem akzeptierten Creator produziert werden müssen.
  • Zahlungsmethode festlegen, z.B. schnelle und sichere Zahlungen an Creator über TikTok Creator Marketplace oder Zahlungsvereinbarungen außerhalb der Plattform​.

Nach Veröffentlichung der Kampagne warten Marken auf Bewerbungen von Creatorn. Kreative können zur Bewerbung eingeladen werden, indem sie zu einer Shortlist hinzugefügt und über das Dashboard der “Open Applications”-Kampagne eingeladen werden. “Open Applications”-Kampagnen sind weltweit auf dem TikTok Creator Marketplace für Werbetreibende verfügbar.

jetzt den contentking.de Newsletter abonnieren

Und wir halten Dich immer auf dem aktuellen Stand!

das könnte Dich ebenfalls interessieren

Neue Google Updates? Schwankungen in SERPs

Seit einigen Wochen unterliegen die Rankings von Websites ständig starken Schwankungen. Einige SEO-Experten spekulieren nun, ob den Schwankungen weitere Google Updates zugrunde liegen könnten.

Keine Google Indexierung bei mobil unzugänglichen Websites ab Juli

Ab Juli werden Websites, die mit Mobilgeräten nicht zugänglich sind, nicht mehr bei Google indexiert. Wie Du sicherstellst, dass deine Websites weiterhin von Google indexiert werden, haben wir Dir im Folgenden zusammengefasst.

Juni 2024 Spam-Update im Google Search Status Dashboard

Es gibt Neuigkeiten für Suchmaschinenoptimierer: Google hat am 20. Juni 2024 offiziell ein neues Spam-Update im Google Search Status Dashboard veröffentlicht. Wer bisher sauberes SEO gemacht hat, den dürfte das nicht wirklich beunruhigen, denn Google versucht hier wirklich Herr über die massive Spamflut zu werden.

Action-URLs blockieren: Mit robots.txt SEO verbessern

Google-Analyst Gary Illyes erinnert an die Bedeutung von robots.txt für SEO. Er macht Handlungsvorschläge, mit denen SEO verbessert werden kann.