Google entfernt Attribution-Modelle in GA4
Die Entfernung der Attribution-Modelle in GA4 und Google Ads zwingt Marketer dazu, sich auf die verbleibenden Modelle zu konzentrieren und alternative Ansätze für ihre datenbasierten Entscheidungen zu finden.

Was ist passiert?

Google hat kürzlich eine wichtige Änderung in Bezug auf Attribution-Modelle in GA4 angekündigt, die erhebliche Auswirkungen auf das Online-Marketing haben wird. Ab sofort sind die Attribution-Modelle First Click, Linear, Time Decay und Position-Based in Google Analytics nicht mehr verfügbar. Marketer haben nun nur noch die Optionen Last Click und Data-Driven zur Verfügung, wie bereits im April von Google angekündigt wurde.

Die vier regelbasierten Attribution-Modelle werden ab Mitte Juli schrittweise aus Google Ads entfernt. Marketer können diese Modelle noch bis September nutzen, bevor sie endgültig entfernt werden.

Durch diese Änderungen stehen Marketer vor neuen Herausforderungen. Viele sind besorgt darüber, dass sie nun nur noch auf die Attribution-Modelle Last Click und Data-Driven beschränkt sind. Die Entfernung der bisherigen Modelle bedeutet, dass man weniger Einblicke hat, um fundierte datenbasierte Entscheidungen zu treffen.

Die Auswirkungen auf Marketer sind abhängig davon, ob ihr Ads-Konto Conversions verwendet, die auf den betroffenen Modellen basieren. In diesem Fall können sie die Modelle noch bis September nutzen. Nach Ablauf dieser Frist werden die Modelle entfernt, was dazu führen kann, dass Daten verloren gehen. Marketer, die an Conversions arbeiten, die diese Modelle nicht nutzen, haben ab Mitte Juli keine Möglichkeit mehr, zu diesen Modellen zu wechseln. Neue Conversions können nicht mehr mit den entfernten Modellen attribuiert werden.

Warum Google die Änderung vornimmt

Google begründet diese Entscheidung damit, dass die Nutzung der betroffenen Attribution-Modelle in Google Ads inzwischen sehr gering ist. Weniger als 3% der Conversions in Google Ads verwenden diese Modelle. Aus diesem Grund werden die Attribution-Modelle First Click, Linear, Time Decay und Position-Based sowohl in Google Ads als auch in Google Analytics 4 entfernt. Die Modelle Data-Driven Attribution, Last Click und External Attribution bleiben davon unberührt.

Diese Aktualisierung stellt Marketer vor neue Herausforderungen, da sie ihre datenbasierten Entscheidungen nun aufgrund der begrenzten Attribution-Modelle treffen müssen. Es wird wichtig sein, alternative Ansätze zu entwickeln, um weiterhin fundierte Entscheidungen im Online-Marketing zu treffen.

jetzt den contentking.de Newsletter abonnieren

Und wir halten Dich immer auf dem aktuellen Stand!

das könnte Dich ebenfalls interessieren

Neue Google Updates? Schwankungen in SERPs

Seit einigen Wochen unterliegen die Rankings von Websites ständig starken Schwankungen. Einige SEO-Experten spekulieren nun, ob den Schwankungen weitere Google Updates zugrunde liegen könnten.

Keine Google Indexierung bei mobil unzugänglichen Websites ab Juli

Ab Juli werden Websites, die mit Mobilgeräten nicht zugänglich sind, nicht mehr bei Google indexiert. Wie Du sicherstellst, dass deine Websites weiterhin von Google indexiert werden, haben wir Dir im Folgenden zusammengefasst.

Juni 2024 Spam-Update im Google Search Status Dashboard

Es gibt Neuigkeiten für Suchmaschinenoptimierer: Google hat am 20. Juni 2024 offiziell ein neues Spam-Update im Google Search Status Dashboard veröffentlicht. Wer bisher sauberes SEO gemacht hat, den dürfte das nicht wirklich beunruhigen, denn Google versucht hier wirklich Herr über die massive Spamflut zu werden.

Action-URLs blockieren: Mit robots.txt SEO verbessern

Google-Analyst Gary Illyes erinnert an die Bedeutung von robots.txt für SEO. Er macht Handlungsvorschläge, mit denen SEO verbessert werden kann.