Demand Gen Beitragsbild
Demand Gen ist ein neues Werkzeug in Google Ads, das darauf abzielt, das Bewusstsein und die Nachfrage nach Produkten oder Dienstleistungen zu steigern

Was ist Demand Gen?

Google hat kürzlich das Demand Gen Tool in sein Werbeportfolio aufgenommen und neue generative Bildtools für Werbetreibende eingeführt. Demand Gen, kurz für “Demand Generation”, ist die neueste Ergänzung von Google Ads, die darauf abzielt, das Bewusstsein und die Nachfrage nach Produkten oder Dienstleistungen zu steigern. Im Gegensatz zu herkömmlichen Kampagnen, die darauf abzielen, eine bereits bestehende Nachfrage zu befriedigen, konzentriert sich Demand Gen darauf, neue Nachfrage zu schaffen. Dies geschieht durch den Einsatz fortschrittlicher, auf maschinellem Lernen basierender Algorithmen, die eine dynamischere und gezieltere Ansprache potenzieller Kunden ermöglichen.

Unterschiede zu Discovery und Performance Max

Demand Gen unterscheidet sich signifikant von den früheren Kampagnentypen wie Discovery und Performance Max. Während Discovery-Kampagnen vor allem dazu dienten, Inhalte in den Google-Feeds anzuzeigen, um die Nutzerbindung zu erhöhen, und Performance Max sich auf die Maximierung der Leistung über alle verfügbaren Kanäle konzentrierte, liegt der Schwerpunkt von Demand Gen auf der oberen Stufe des Verkaufstrichters – der Bewusstseinsbildung.

Ein wesentlicher Unterschied besteht darin, dass Demand Gen stark auf Automation und maschinelles Lernen setzt, um effektiv neue Zielgruppen zu erreichen und zu engagieren. Hierdurch können Werbetreibende umfassendere und präzisere Kampagnensteuerungen erwarten, die speziell darauf ausgerichtet sind, das Interesse an neuen Produkten oder Dienstleistungen zu wecken.

Einführung generativer Bildtools für Demand Gen

Ein weiterer wichtiger Fortschritt ist die Einführung neuer generativer Bildtools, die speziell für Demand Gen-Kampagnen entwickelt wurden. Diese KI-gestützten Tools ermöglichen es Werbetreibenden, mit nur wenigen Klicks hochwertige Bildinhalte zu generieren. Diese Technologie kann die Effizienz der Kampagnenerstellung erheblich steigern, da sie Zeit, Kosten und Ressourcen spart, die normalerweise für die Produktion von Bildern erforderlich sind.

Die Tools bieten auch eine Funktion namens “Generate more like this”, die es ermöglicht, ähnliche Versionen von Bildern zu erstellen, die bereits gute Ergebnisse erzielt haben. Dies ist besonders wertvoll für Werbetreibende, die in ihren Kampagnen konsistente, aber dennoch frische und einzigartige visuelle Inhalte verwenden möchten.

Kontrolle und Kreativität in der Hand der Werbetreibenden

Trotz der Automatisierung durch AI behalten Werbetreibende die volle Kontrolle über die Verwendung der Bilder. Google betont, dass das Fachwissen und die Kreativität der Nutzer entscheidend sind, um sicherzustellen, dass die generierten Bilder den spezifischen Anforderungen ihrer Kampagnen entsprechen. Dieses Maß an Kontrolle gewährleistet, dass die Bilder nicht nur hochwertig und relevant, sondern auch perfekt auf die Bedürfnisse der Zielgruppe abgestimmt sind.

jetzt den contentking.de Newsletter abonnieren

Und wir halten Dich immer auf dem aktuellen Stand!

das könnte Dich ebenfalls interessieren

Google März 2024 Core Update fertig ausgerollt

Das bisher längste Google Core Update in der Geschichte ist durch und fertig ausgerollt. Der Zeitraum bis zum fertigen Ausrollen hat stolze 45 gedauert. Interessant dabei: Google hat erst nach 52 Tagen offiziell die Fertigstellung verkündet. Was dahinter steckt und was jetzt zu tun ist, erfährst Du in dieser News.

AI Overviews bei Google: Auswirkungen auf SEO

Das Feature der AI Overviews wird aktuell für Internetnutzende immer relevanter. Wir haben zusammengestellt, welche Auswirkungen AI Overviews auf SEO haben können.

Google Web-Filter: Zurück zum klassischen SEO?

Google hat den neuen “Web”-Filter eingeführt, der Suchenden bei Aktivierung nur noch textbasierte Links in den SERPs anzeigen soll. In diesem Beitrag erklären wir, was das bedeutet und wägen ab, inwiefern dies eine Rückkehr zum “klassischen SEO” erlaubt.