Google Core Update: Erste Auswirkungen sichtbar
Google empfiehlt den Webseitenbetreibern auf Unique Content und Mehrwertstiftende Inhalte zu setzen.

Die ersten Auswirkungen des kürzlich abgeschlossenen Core Updates vom August 2023 sind bereits sichtbar. Erst letzte Woche berichteten wir über den Abschluss des Rollouts dieses Google Core Updates.

Aufstieg von “Experience”-Webseiten

Eines der auffälligsten Muster des laufenden Updates ist die Bevorzugung von Websites, die “Experience” oder praktische Erfahrungen vermitteln. “Experience” ist das neueste Element im “EEAT”-Konzept, welches aus den Google Search Quality Rater Guidelines stammt. Neben “Experience” umfasst dieser Begriff auch “Expertise” (Fachkenntnis), “Authority” (Autorität) und “Trustworthiness” (Vertrauenswürdigkeit).

Google fügte “Experience” kürzlich dem bestehenden “EAT”-Prinzip hinzu, unterstreicht damit den Stellenwert von praktischen Erfahrungen in einem bestimmten Bereich. Zum Beispiel ist bei Produkttests und -bewertungen die praktische Erfahrung von entscheidender Bedeutung. Dies spiegelt sich auch im Google Product Reviews System wider.

Lily Ray, eine SEO-Expertin, bemerkte in einem Twitter-Beitrag, dass Websites, die “Experience” bieten, zu den großen Gewinnern des neuesten Core Updates gehören und veranschaulichte dies anhand mehrerer Beispiele.

Rückgang von Webseiten ohne Unique Content

Parallel zur Bevorzugung von “Experience”-Webseiten gibt es eine klare Tendenz zur Abstrafung von Websites ohne Originalinhalte. Besonders betroffen sind Seiten, die Inhalte anderer Websites kopieren oder aus verschiedenen Quellen zusammentragen. Dieser Trend bestätigt Googles langjährige Empfehlung, dass Websites qualitativ hochwertige, originelle Inhalte bieten sollten, die gleichzeitig relevante Erfahrungen und Fachkenntnisse vermitteln.

Das Problem hat sich seit Einführung diverser AI-Plattformen massiv verstärkt, weil das Umschreiben von Content damit sehr einfach geworden ist. Hier liegt vielleicht auch eine Erklärung für die Dauer des Updates bzw. des Rollouts des Core Updates. Google tut sich schwer solche KI-generierten Texte zu erkennen und braucht vermutlich auch deutlich mehr Rechenleistung dafür.

Einfluss von Quality Ratern

Obwohl die Bewertungen der von Google beschäftigten Quality-Rater nicht direkt in das Webseiten-Ranking einfließen, spielen sie dennoch eine wichtige Rolle bei der Anpassung und Schulung der Algorithmen. Dies könnte darauf hindeuten, dass die Empfehlungen und Rückmeldungen dieser Tester zu den beobachteten Veränderungen im Rahmen des Core Updates beigetragen haben.

Empfehlung für mehrwertstiftende Inhalte

Das aktuelle Google Core Update hebt die Bedeutung von Expertise und Originalität in Webinhalten hervor. Websites, die praktische Erfahrungen und Kenntnisse in ihrem Bereich bieten, profitieren, während solche, die keine eigenen Inhalte bieten, zurückfallen könnten.

Für Webmaster bedeutet dies, den Fokus nicht nur auf die Erstellung qualitativ hochwertiger, erfahrungsbasierter Inhalte zu legen und Duplikate oder nicht originelle Inhalte zu vermeiden. Hier geht es aber nicht darum den Content in entsprechender Qualität bereit zu stellen, sondern auch darum, ihn entsprechend auszuzeichnen und die “Expertise” des Autors hervorzuheben. Es ist ein klarer Hinweis darauf, in welche Richtung sich das Web entwickelt: Qualität, Originalität und praktische Relevanz stehen im Mittelpunkt, Detailinformationen zum Autor sollten aber nicht fehlen.

jetzt den contentking.de Newsletter abonnieren

Und wir halten Dich immer auf dem aktuellen Stand!

das könnte Dich ebenfalls interessieren

Google Update Juli 2023 – Daten der SEO-Tools schlagen Alarm

Es wurde bereits lange erwartet und nun scheint das aktuelle Juli 2023 Google Update in vollem Gange zu sein. Die bekannten SEO-Tools zeigen sehr überhitzte Werte für die Rankingfluktuationen – Die SEO-Community ist allerdings noch erstaunlich ruhig für die scheinbar massive Bewegung in den SERPs.

iContact übernimmt MOZ – Marktkonsolidierung schreitet voran.

Der Online Marketing Markt befindet sich auch 2021 in einem Stadium der Konsolidierung: der eMail-Marketing-Riese iContact hat nun den SEO-Spezialisten und Toolanbieter MOZ übernommen.

Werbung verändert sich: weitere Tracking-Einschränkungen bei Google

Google hat in einem Blogbeitrag erneut verkündet, das Tracking von Nutzern und personalisierte Werbung zukünftig zu unterlassen. Einen besonderen Anlass dazu gab es nicht, die Ersatz-Technologie wurde bereits im Januar angekündigt. Wenn mit der Mitteilung das Ziel verfolgt wird, dass viel über das Ende der personalisierten Werbung beim Suchmaschinengiganten berichtet wird, ist der Plan aufgegangen.

Google stellt Cookie-Alternative FLoC vor

Google macht sich bereit für eine Internet-Welt ohne Cookies. Der Privacy-First Ansatz soll in Googles Anzeigengeschäft künftig mittels “Federal Learning of Cohorts”, kurz “FLoC” umgesetzt werden. Die Cookie-Alternative soll jedoch ähnlich hohe Konversionsraten hervorrufen.